Donnerstag, 19. April 2018

Filmmeinung: The Shape of Water (2018)

The Shape of Water: Das Flüstern des Wassers


Dauer: 123  Minuten
FSK: 16
Meine Bewertung: 
Handlung: In den 1960er Jahren arbeitet die stumme Elisa als Reinigungskraft in einem amerikanischen Geheimlabor und hat als einzige Freunde ihre Arbeitskollegin Zelda und den älteren schwulen Künstler Giles. Als in das Forschungslabor eine neue amphibische Kreatur eingeliefert wird, fühlt sich Elisa sofort fasziniert und erkennt, dass sie dem Wesen helfen muss, wieder in die Freiheit zu gelangen ...





Trailer:

Obwohl ich Filme echt gerne und viel anschaue, bekomme ich nie richtig die Nominierungen und Verleihungen der Oscars mit - abgesehen von den zahlreichen Lobeshymnen für The Shape of Water, die neue, mal etwas andere Fantasy-Liebesgeschichte von Guillermo del Toro. Viele seiner Filme gefallen mir sehr, darunter Pans Labyrinth, mein WOAH-COOL-riesige-Roboter-vs-riesige-Aliens!!!-Liebling Pacific Rim oder Crimson Peak.

Ich glaube, am meisten hat mich die Schauspielerin Sally Hawkins begeistert, die für diesen Film Gebärdensprache gelernt hat und wirklich jeden Preis und jede Auszeichnung für ihre Rolle von Elisa verdient! Elisa ist stumm, bedient sich Gebärdensprache und trotzdem ist jeder ihrer Szenen ausdrucksstark und geprägt von ihrer ruhigen, durchsetzungsfähigen Art. 
Für die Rolle des mysteriösen Amphibienwesens war sogar der gleiche "Schauspieler" wie für Pan in Pans Labyrinth, nämlich Doug Jones. Unglaublich, das ist echt schwer vorzustellen, dass hinter all der amphibienartigen Haut, schimmernden Kiemen und Flossen ein Mensch steckt 😅 Ich muss unbedingt mal auf YouTube oder so nachschauen, wie eigentlich die Produktion hinter den Kulissen abgelaufen ist. Ich kann mir vorstellen, dass für das Aussehen der Kreatur viel Aufwand für "Kostümierung" & Make-Up stecken muss, und wahrscheinlich auch CGI-Effekte ...
Ich habe ein paar Reviews gesehen, die beschreiben, was für eine sexy Ausstrahlung die Kreatur hat. An dieser Stelle muss ich, trotz aller Theorien bezüglich Elisa's womöglichem Geheimnis und Herkunft, die Hand vors Gesicht hauen. "Sexy" - ernsthaft?!? Eine gewisse, hm, "Romantik" ist durchaus in der Atmosphäre zwischen Elisa und dem Wesen zu spüren, aber ... Die Sache ist, dass ich teilweise absolut verstehe, warum hauptsächlich die Liebesgeschichte die Meinungen und Kritiken spaltet. Man darf wohl einfach nicht zu viel über diesen Aspekt nachdenken. The Shape of Water ist immerhin Fantasy, und es gab schon hundertmal zuvor Geschichten mit ungewöhnlichen Liebesgeschichten - was ist zum Beispiel mit Beauty and the Beast?
Denkt jetzt nicht, dass ich The Shape of Water auf die gleiche Ebene wie Beauty and the Beast stelle! Das auf jeden Fall nicht! Guillermo del Toro's Film ist viel tiefsinniger, faszinierender und nicht wie ein weiterer Disney-Reboot. Eines der Dinge, die The Shape of Water zu einem perfekt vielschichtigen Film machen, ist wie del Toro verschiedene Thematiken ganz subtil in seine Geschichte mit einbaut, ohne den Fokus auf Elisa's Hauptgeschichte zu "verwässern". So viele Thematiken fließen hier mit: Diskriminierung, Frauenfeindlichkeit, der Amerikanische Traum, Außenseiter in der Gesellschaft ... Das hat mir sehr gut gefallen und allgemein würde ich The Shape of Water gerne mal wieder anschauen, allein schon wegen der Atmosphäre in den Anfangsszenen mit dem gefluteten Raum, wo die Stühle und Tische im Wasser schweben ... 

Habt ihr auch schon The Shape of Water gesehen, hat er euch ebenso gefallen? Lasst es mich gerne mit einem Kommentar wissen. Und wenn nicht, hoffe ich, dass ich euch den Film mit meiner Review etwas näher bringen und euch neugierig machen konnte ))

Kommentare:

  1. Ich habe über den Film bisher nur Gutes gehört, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass er mich so gar nicht reizt. Ich habe "Pan's Labyrinth" mal angefangen, aber das war einfach nicht my cup of team...

    Ich glaube, das ist einfach nicht mein Genre bzw. die richtige Machart für mich ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich kann mir vorstellen, dass solche Filme halt nicht jedem gefallen. Geht mir auch ziemlich oft so, wenn ich so darüber nachdenke - in Mad Max: Fury Road habe ich vor Ewigkeiten mal reingeschaut, aber fand den Film so spannungslos, dass ich es bis jetzt noch nicht fertig geschaut habe (und wahrscheinlich nie tun werde) xD

      Löschen
    2. Ich frage mich ja manchmal, ob mit mir etwas "nicht stimmt", wenn ich so hochgelobte Sachen uninteressant finde... aber letztendlich sind Geschmäcker eben doch verschieden.

      Löschen