Montag, 5. März 2018

Serienmeinung: Altered Carbon (2018)

Altered Carbon - Das Unsterblichkeitsprogramm (Staffel 1)

10 Episoden (Dauer:  46 - 66 min)
Meine Bewertung: ⭐⭐

Ich will es wissen: wer von euch hat genau wie ich eine Schwäche für das Genre Cyberpunk? 😏 Denn wenn das der Fall ist, habt ihr vermutlich schon von der neuen Netflix-Serie Altered Carbon gehört oder schon selber gesehen, die bei vielen Reviews und Kritiken eher gemischt aufgefasst wurde ... und für mich ein überraschendes Highlight geworden ist! Ich weiß, dass ich in letzter Zeit *hust* etwas unregelmäßig blogge, doch nach der ersten Staffel haben sich zu viele Eindrücke aufgestaut - und, wer weiß, vielleicht macht meine Review euch Lust auf die Serie ^^

Im 24. Jahrhundert ermöglichen bestimmte Technologien, die menschliche Seele mit all ihren Erinnerungen und Empfindungen auf einem "Stack" zu speichern und in beliebig andere Körper - den Sleeves - zu übertragen. So kommt es, dass nach 250 Jahres des "Todes" der ehemalige Soldat Takeshi Kovacs wieder in einen neuen Körper aufwacht und vor die Wahl gestellt wird: entweder verbringt er den Rest seines Lebens im Gefängnis oder er hilft dem reichen Laurens Bancroft bei der Aufklärung seines eigenen Mordes. Kovacs' Untersuchungen führen ihn tief in ein Netz aus Täuschung und Verrat, Gewalt und Lust, heimgesucht von den Alpträumen und Geistern seiner Vergangenheit ...

Die ersten Episoden von Altered Carbon haben mir noch das Gefühl gegeben, dass die Macher hier zu sehr darauf bedacht sind, für die Stimmung sämtliche Cyberpunk-Klischees wie bei einer Checkliste abzuhaken. Störend fand ich das aber ehrlich gesagt kaum, was ihr auf meine gewisse Vorliebe für düstere, atmosphärische emotionale Cyberpunk-Welten. Das komplexe Worldbuilding in Altered Carbon stammt von Richard K. Morgans Buch "Das Unsterblichkeitsprogramm" und gleicht einem neongrellen und zugleich finsteren, trüben Traum zwischen Cyberpunk und Sciene Fiction Noir. Gewaltige animierte Hologramme, fliegende Fahrzeuge, Badass-Action und Kowacs im Zentrum als Ermittler, der ganz nebenbei mit seinem pinken Hello Unicorn Rucksack andere Killer wie z.B. John Wick wie pubertierende Schuljungen aussehen lassen würde 😂 Joel Kinnaman und Will Yun Lee (zwei Schauspieler für die beiden verschiedenen Körper von Takeshi Kovacs) sind in ihrer vielschichtigen, vom leid- und hasserfüllten Schicksal gezeichneten Rolle wirklich toll!
Kovacs ist aber nicht der einzige "Held" - ja, er würde einen im besten Fall eher grimmig anstarren und sagen, dass er kein Held ist, was er im Grunde wirklich nicht ist, aber andererseits ... Ist aber auch nicht wichtig! An seiner Seite ist Lieutenant Kristin Ortega, ebenso ein hartnäckiger Cop wie eine mitfühlende Freundin, die mit spanischen Flüchen um sich wirft ... und mich seltsamerweise an eine Mischung aus Detective Chloe Decker (in der Serie Lucifer) und eine erwachsene Version von Katniss Everdeen erinnert hat! Und nicht zu vergessen, gerade zu mein Favorit: die charismatische KI Poe im Raven Hotel, er ist so genial auf seine ruhige, unerschütterliche Weise!

Ebenso tief beeindruckt und fasziniert hat mich der Plot, der am Anfang wie eine typische Ermittler-Story angefangen hat. Ich habe zuerst Angst gehabt, dass es bei dieser Handlung bleiben würde, aber dann - OHA! Die mitreißenden, blutigen Kampfszenen sind da noch harmlos. Altered Carbon arbeitet mit so dermaßen beeindruckendem CGI und Setting, dass ich manchmal vergessen habe, dass ich keinen Blockbuster-Film angeschaut habe, sondern eine düstere, facettenreiche Serie. Es geht nicht nur um einen seltsamen Mord, die Sleeve-Technik, die zwischen Ruin und Prunk gefangene Gesellschaft, virtuelle Cyberwelten oder einen vor Jahrhunderten aufgeflammter Widerstand ... Am Ende jeder Episode gibt es noch kurze animierte Credits, die aussehen wie Bilder aus vielen zusammengesetzten Goldpartikeln - allein schon wegen dieser kleiner Ästhetik gibt es Pluspunkte von mir!

Viele vergleichen Altered Carbon mit dem Cyberpunk-Klassiker Blade Runner, den ich (zu meiner Schande, ernsthaft) noch nicht selber gesehen habe. Aber auch ohne die Blade Runner-Filme zu kennen, ist für mich persönlich Altered Carbon eine der bisher interessantesten neuen Serien des Jahres 2018 und hoffentlich wird in Zukunft einer zweiten Staffel nichts im Weg stehen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google