Mittwoch, 28. Februar 2018

Comicreview: I Kill Giants von Joe Kelly und Ken Niimura (Image Comics)

I KILL GIANTS: Bei diesem Comic zwischen Fantasie und Realität kommen einem wirklich alle Gefühle hoch!

Barbara Thorson is your new hero: A quick-witted, sharp-tongued fifth grader who isn't afraid of anything. Why would she be...? After all, she's the only girl in school who carries a Norse war hammer in her purse and kills giants for a living... At least, that's what she'll tell you - but where does the fantasy end and reality begin in the heart of this troubled girl? And what if she's telling the truth?

Brought to life with unexpected tenderness by JOE KELLY (Supergirl, Action Comics, Deadpool) and breakout talent J. M. KEN NIIMURA, I KILL GIANTS is the bittersweet story of a young girl struggling to conquer monsters both real and imagined as her carefully constructed world crumbles at the feet of giants bigger than any one child can handle.

Ist es euch auch schon mal so gegangen, dass ihr zuerst auf den ersten Seiten mit einer Geschichte scheinbar nicht warm werdet, aber dann merkt, wie ihn euch plötzlich ein Funke erwacht und ihr bereit seid, JEDER Person die ihr kennt das besagte Buch in die Hände zu drücken? Dieses Art Gefühl, plus zusätzlich ein paar halb unterdrückter Tränenausbrüche im Stillen und einem breiten halb-verzweifelten Lächeln, hat bei mir "I Kill Giants" am Ende ausgelöst. 

Die Außenseiterin Barbara "Barb" wird an ihrer Schule gemobbt, hat kaum Freunde und zieht sich am liebsten beim Spielen von Dungeons & Dragons zurück - wenn sie nicht gerade davon erzählt, dass sie Riesen jagt und alle Zeichen darauf deuten, dass sie schon bald ihren magischen Kriegshammer namens Coveleski im Kampf gegen die größten Monster verwenden muss ... Yeah, Barb ist das, was man ein "troubled kid" nennen kann und obwohl ich mich im ersten Kapitel mit ihr noch schwer getan habe, konnte ich mich danach umso besser in Barbara und ihre Welt hineinversetzen. Bei "I Kill Giants" geht es um Verständnis, Freundschaft und dass die Welt, egal was für Bedrohungen über einem lauern und wie grausam das Leben zu einem sein kann, trotzdem ein schöner Ort sein kann.

Ein weiteres Highlight neben den realistischen Charakteren, der tieferen Botschaft und der "Verdaaaamt, Joe Kelly, mussten das ausgerechnet so ein hochprozentiger Gefühlscocktail sein?"-Story : Ken Niimura's actiongeladener Zeichenstil! Auf den ersten Seiten fand ich die Zeichnungen etwas gewöhnungsbedürftig anders, aber das genau macht "I Kill Giants" so besonders und hervorstehend, wie Barbara selbst z.B. oft ihre Hasenohren trägt 😂 Bin wirklich gespannt, wie Barbs Kampf gegen die Riesen in der gleichnamigen Realverfilmung aussieht. Cast und Macher an sich wirken relativ vielversprechend, aber ich frage mich ob sie den eigentlichen Sinn hinter der Story auch überzeugend genug rüberbringen werden können ...
Wie dem auch sei, "I Kill Giants" hat jedenfalls all meine Erwartungen übertroffen. Selbst jetzt kreisen meine Gedanken immer noch um diesen Titan aus Spannung und Emotionen - eindeutig eine Leseempfehlung! Und denkt immer daran: "We're stronger than we think."

Kommentare:

  1. Das klingt ausgesprochen vielversprechend und ich werde dir auf jeden Fall Bescheid geben, wenn ich es lesen sollte! Werde es mir aber zumindest mal näher ansehen! ^^

    LG Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, dann habe ich schon fast alles erreicht, was eine gute Rezension bewirken soll, freut mich ))

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google