Samstag, 13. Januar 2018

Rezension: Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green (Hanser)

SCHLAFT GUT, IHR FIESEN GEDANKEN: Ein wundervolles, bewegendes Own voices-Buch über Anxiety und Zwangsstörungen!

Wenn deine eigenen Gedanken dich in eine endlos enge Spirale hinunterziehen ... Die 16-jährige Aza Holmes kämpft mit zwanghaften Ängsten, Sorgen und dem Chaos aus Gedanken in ihrem Kopf und weiß, dass sie allein nicht ihre Ängste überwinden kann. An ihrer Seite ist immer ihre beste Freundin Daisy, impulsiv, Star Wars-vernarrt und erfolgreiche Fanfiction-Autorin. Schließlich ist es auch Daisy, die Aza dazu überredet, dem Verschwinden des Milliardärs Russell Picketts auf die Spur zu kommen und damit die Belohnung von $100,000 zu ergattern. 
Zusammen mit Daisy und Davis, den von Astronomie und Worten faszinierten Sohn von Pickett, beginnt damit für Aza auch die Reise in die Mitte ihrer Gedankenspiralen.

  • Zuerst eine Sache, die mich verwundert hat: Der Klappentext lässt eine etwas andere Story erwarten. Man vermutet ja, dass die Suche nach Pickett vielleicht im Mittelpunkt stehen wird, aber das ist es nicht ganz. Tatsächlich ist diese Thema ungefähr ab einem Viertel des Buches (halbwegs) abgeschlossen.
  • ,,Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ist Greens Own Voices-Buch zu Anxiety und OCD/ Zwangsstörungen. Die Weise, wie Aza in ihren Gedankenspiralen gefangen ist, sowie ihre Gefühlswelt und Angstattacken, ist völlig real und authentisch dargestellt. Ich konnte mich selbst so gut in Aza hineinversetzen, wegen diesen Momente, wo du dir manchmal nicht sicher bist, ob du deine Gedanken kontrollierst oder deine Gedanken dich und eine Sache, die man eigentlich schön findet oder mag, dann quasi "zerdenkt", Zweifel und Ängste sich einschleusen ...
  • John Greens einfühlsamer, ruhiger, aber trotzdem fesselnder Schreibstil - einfach nur schön. Bisher habe ich nur ein Buch von ihm gelesen (,,Die erste Liebe nach 19 vergeblichen Versuchen") und natürlich habe ich viel von seiner Begeisterung für Metaphern gehört. Der Originaltitel "Turtles All The Way Down" ist am Ende auch bloß eine Metapher 😂😂
  • Daisy ist einfach nur ein Schatz! Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie manche die Freundschaft von Daisy und Aza als "toxic" bezeichnen, einfach nur weil sie an einer Stelle einen Streit haben, beide dann aber jeweils ihre Fehler eingestehen und wieder zusammenhalten. Eine gute Freundschaft, verdammt egal wie "BEST BFF" oder "squad goals" man ist, kann einfach nicht völlig spannungslos sein und John Green hat hier ein fantastisches Freundinnenduo erschaffen. 
  • Außerdem: Daisy ist mit Leib und Seele ein Fangirl, sie lebt für Star Wars ... und Fanfiction! Keine Ahnung, wie es anderen da geht, aber für einen Multifandomer wie ich gehört das auf jeden Fall zu den Highlights von "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" 
  • Wenn ich an Davis und seinen Bruder Noah denke, die zwei Söhne des Milliardärs Russell Pickett, will ich am liebsten "Precious! Handle with care!" brüllen, weil die Welt zu gemein zu den beiden ist. Das verdienen sie nicht, umarmt bitte Noah und lasst Davis einfach nur über Sterne und Gedichte weiterträumen, ok!
  • Als ich die letzten Seiten gelesen habe, musste ich einfach lächeln, weil es dermaßen schön und hoffnungsvoll war. Ich bewundere Aza dafür, dass sie trotz ihrer Angststörung und Panikattacken Mut beweist. So vieles an ,,Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" hat mich berührt, zum Lachen gebracht und ebenso tief bewegt, eine sensible Geschichte, die ich euch allen unbedingt weiterempfehle ^^

Kommentare:

  1. Okay, überzeugt! ^^ Dann lade ich mir mal das Hörbuch runter! - Und ich bin froh, dass die Suche nach diesem Milliardären nicht im Zentrum der Handlung steht, weil mich das am wenigsten interessiert tbh. Eher die Umsetzung mit den Gedanken und der Angststörung etc und Aza selbst natürlich auch und warum genau du das Buch so sehr magst. Mit John Green bin ich nämlich bisher noch nicht warm geworden... ^^ Aber aller guten Dinge sind drei!

    LG Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich gerade total ^^ Ich spiele jetzt mit dem Gedanken, vielleicht auch mal ,,Das Schicksal ist ein mieser Verräter" zu lesen, denn dieses Buch jetzt war einfach stellenweise zu schön und gleichzeitig extrem authentisch ... Du wirst mir dann auf jeden Fall sagen, wie du es fandest, ja?

      Löschen
    2. Hehe ^^ Klar! Und du mir wie du "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" findest! :-D

      Löschen
  2. Das Buch steht bei uns seit vorletzter Woche auch im Regal, allerdings auch Englisch. Das Herzblatt hat es auch schon gelesen und fand es wirklich gut. Sie guckt die Videos von John Green und seinem Bruder schon seit Jahren und weiß daher auch von seiner Angststörung und seinem OCD, über das die er offen spricht :)

    Ich muss zugeben, dass ich bisher noch kein Buch von ihm gelesen habe, auch wenn mein Herzblatt einige davon besitzt. Anscheinend muss ich das doch mal ändern... ;)

    Liebe Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das Gefühl, dass ich in letzter Zeit "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" wirklich jedem empfehle, es hat mich halt sehr bewegt 😅

      Ich war lange Zeit eher etwas skeptisch, weil mir John Green irgendwie wie ein Hype-Autor erschien und mich bisher (!) nicht viel an seinen Büchern gereizt hat - etwas, das sich jetzt auf jeden Fall geändert hat ^^

      Löschen
    2. Na ja, er wurde ja auch extrem gehypt. Mit "The Fault in our stars" hat er ja so richtig eingeschlagen - da sind die Erwartungen dann natürlich hoch. aber keine Angst, du bist da nicht alleine, ich bin bei gehypten Autoren auch immer extrem misstrauisch ;)

      Löschen
    3. Ganz genau, so geht es mir auch immer! Deswegen lese ich auch sehr selten aktuelle Hype-Bücher und greife zu denen meist erst, wenn der Hype wieder abgeklungen ist und bei mir schlussendlich doch mal die Neugier siegt, es auch zu lesen

      Löschen
    4. Die Sache ist ja, dass ein Hype eigentlich ja so gar nichts über die Qualität eines Buches aussagt. Nur weil alle es toll finden, heißt ja noch lange nicht, dass man es selbst auch so empfindet. Geschmäcker sind eben total unterschiedlich.

      Ich finde es einfach immer nur komisch, wenn wirklich ALLE es toll finden - dann kann da etwas nicht stimmen ;) Und wenn das Buch dreimal am Tag in meinem Feed-Reader auftaucht, wird es für mich auch automatisch uninteressant, weil es einfach nervt.

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google