Mittwoch, 26. Juli 2017

Rezension: Anna im blutroten Kleid von Kendare Blake (Heyne)

If there's a strange ghost girl in your neighborhood, who ya gonna call? CAS LOWOOD!

Geister sind real und überall. Die einzige Welt, mit der sich Theseus "Cas" Cassio am vertrautesten fühlt, ist die Welt der Toten. Zusammen mit seiner Mutter fährt er durch das ganze Land und sucht ruhelos nach den gefährlichen Seelen der Verstorbenen, seit sein Vater durch die Hand einer mysteriösen Kreatur selbst den Tod gefunden hat. Dabei zieht es Cas in die scheinbar ruhige Kleinstadt Thunder Bay, wo die Legende von Anna Korlov, dem grausam ermordeten Mädchen im blutroten Kleid, noch heute zahlreiche Menschen umbringt.
Doch ist auch wirklich alles wahr, was man sich erzählt? Um mehr über Anna herauszufinden, mischt sich Cas sofort unter die Leute seiner neuen Schule und erlebt mit eigenen Augen, wie Anna einen Jungen zerfetzt - und gleichzeitig Cas verschont. Was ist Annas Geheimnis? Cas' kann an nichts anderes denken als an Anna, und das wird ihm früher oder später zum Verhängnis ...

Grusel, Horror, Blut, sonderbar verfluchte Geister, ein sarkastischer Geisterjäger mit bösem Humor - ich kann nicht bestreiten, dass ich mich sofort in das düstere Setting von Kendare Blakes ,,Anna im blutroten Kleid" verliebt habe. Oder - das ist sogar sehr viel wahrscheinlicher - war ich sofort enthusiastisch wegen den vielen Supernatural-Assoziationen. Cas Lowood ist fast exakt wie Dean Winchester, nur halt in Teenager-Form komprimiert und ebenso vielen Probleme mit Geistern und Familiendrama (und eventuell teilen beide auch noch einen gewissen Vaterkomplex ... 😂)

Kendare Blake weiß auf jeden Fall darüber Bescheid, was ein Buch zu einem Pageturner macht. Bereits der Anfang hat es in sich und zeigt Cas in voller Aktion mit seinem Athame (so was wie ein Dolch). Mir ist gar nicht richtig aufgefallen, wie ich in einem Moment gerade zu lesen angefangen habe und irgendwie kürzeste Zeit darauf schon mit der Hälfte fertig war - es ging einfach total schnell und an vielen recht unheimlichen, Nervenkitzel-reichen Stellen dachte ich nur: ,,Heilige Schei..." Anna ist ein außergewöhnlicher Geist mit Gefühlen, während selbst Nebencharaktere wie die Pseudo-Schulball-Königin Carmel  oder Cas' Mutter vielschichtig und voller Überraschungen sind. Und Cas, ha, Cas der Ghostbuster ist grundlegend genial: zynisch und zugleich besorgt um andere. Jemanden wie ihn wünscht man sich einfach als besten Freund. Oder vielleicht denke ich auch so, weil ich perfekte, eindimensionale Protagonisten nicht ausstehen kann - und ein guter, ausgefeilter, komplexer Charakter ist niemals gleich mit einer "guten", fehlerlosen Person:
,,(...) Der Tod ist meine Welt. Alles andere, die Schule und die Freunde, sind nur Dinge, die mir auf dem Weg zu dem nächsten Geist in die Quere kommen."
Hinfahren, jagen, töten. Genau wie waschen, spülen, aufhängen. Mein Leben ist eine einfache Routine, und es fühlt sich leer und zugleich bedrückend an. Ich denke an das, was Anna gesagt hat - das sie etwas will, dass sie nicht haben kann. Vielleicht begreife ich allmählich, was sie meinte.
,,Anna im blutroten Kleid" ist auf jeden Fall ein Buch für alle Fans von "Supernatural", die Geschmack an makabren Witzen und einer mörderisch guten, aber nicht kitschigen Boy-meets-Girl-Story finden. Die unvorhersehbare Geschichte hat mir von Anfang bis Ende gut gefallen, und wenn es nach mir ginge, würde ich das Buch am liebsten ALLEN weiterempfehlen. Anna wartet schon auf euch in ihrem Haus.

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch vorletztes Jahr gelesen und fand es super! :D Und ja, auch ich hatte sofort die Assoziation mit Supernatural, aber ich glaube, das ist unvermeidlich ;)

    Und deine Rezension hat mir jetzt so richtig Lust darauf gemacht, es nochmal zu lesen. Ich werde es direkt mal auf meine Reread-Liste setzen! Sobald ich wieder Kapazitäten dafür habe, werde ich es mir nochmal vornehmen - und dann auch endlich mal den zweiten Teil kaufen.

    Meine Rezension von 2015 findest du übrigens hier :)

    Liebe Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte auch als nächstes den zweiten Band dazu holen, aber halt auf Englisch weil es im Deutschen ja nicht mehr weiterübersetzt wird. Hast du schon gehört, dass aus "Anna Dressed In Blood" noch eine Verfilmung werden könnte?

      Löschen
    2. Wie gut, dass ich den ersten Band auch auf englisch gelesen habe, dann passen die Bücher wenigstens zusammen ;)

      Nein, habe ich tatsächlich nicht, aber ich muss sagen, dass ich es mir ziemlich gut vorstellen könnte. Den Film würde ich mir auf jeden Fall ansehen! :D

      Löschen