Sonntag, 21. Mai 2017

Rezension: Cryptal City: Vier Jugenliche gegen eine Stadt von Denny van Heynen (Rezensionsexemplar)

Tarotkarten und Gefühlschaos: Vier Teenager im Kampf gegen eine verhexte Stadt!

Vielen Dank an den Autoren Denny van Heynen, der mir dieses Buch angeboten hat!
Cryptal City scheint auf den ersten Blick wie jede andere amerikanische Großstadt - doch der 16-jährige Jake und seine Freunde Noah, Brenda und Linda vermuten, dass der Schein trügt. All ihre Eltern kamen nämlich an einem Tag grauenvoll ums Leben. Doch Jake will wissen, was wirklich geschah: wurden seine Eltern vielleicht gezielt ermordet, weil sie etwas über die Schattenseiten von Cryptal City wussten?
Auf der Suche nach der Wahrheit muss Jake allerdings auch mit seinen eigenen Gefühlen zurechtkommen. Noah, sein Freund seit der Kindheit, bringt Jake immer mehr durcheinander - ausgerechnet in einer Zeit, wo gefährliche Geheimnisse wieder ans Licht treten ...

,,Cryptal City: Vier Jugenliche gegen eine Stadt" von Denny van Heynen ist kein gewöhnliches Mystery-Buch. Zum einen finde ich schon mal sehr gelungen, wie der Autor das Thema Homosexualität in das Buch eingebaut hat, und zwar sehr aufhentisch: Jake verliebt sich in Noah, Brenda und Linda sind in dem Buch ein langjähriges Paar, und jeder von ihnen ist stolz darauf so zu sein, wie sie sind. Kein Verbergen, kein Verheimlichen oder Schämen dafür, dass man "anders" ist - hier hat der Autor, der sich selbst für LGBTQ+ einsetzt, wirklich perfekt seine Charaktere erschaffen.

Das Buch liest sich ebenso fließend wie es auch relativ schnell endet. ,,Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt" ist als Jugenbuch gedacht, und das fällt auch auf: lockere Dialoge und eher knappe Szenenbeschreibungen, die gut zum Tempo der Geschichte passen: Highschool-Alltag trifft auf Tarotkarten & Hexerei! Besonders zum Ende hin steigert sich die Spannung extrem und bei manchen Szenen habe ich echt die Augen aufgerissen und laut "Krass!" ausgerufen.
Jedoch sind mir immer wieder ein paar Rechtschreibfehler wie "ihr seid/ihr seit" aufgefallen. Manche Leser sehen über so etwas oft einfach hinweg, aber ich gehöre anscheinend eher zu den Rechtschreibfreaks und mir ist es immer sofort ins Auge gestochen.

Alles in allem hat mir ,,Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt" sehr gut gefallen, abgesehen von der Kürze des Buches. Ansonsten: sympathische, authentische Charaktere, zahlreiche Geheimnisse um eine mysteriöse Stadt und mit einem Versprechen auf einen zweiten Band - ,,Cryptal City" ist auf jeden Fall ein ungewöhnliches und mal ruhiges, mal sehr spannendes Mystery-Jugendbuch!

Kommentare:

  1. You had me at LGBTQIA-Charaktere! ♥
    Alleine dafür würde ich das Buch vermutlich lesen. Aber auch der Rest klingt gut - von daher werde ich es auf meine Wunschliste setzen.

    Allerdings bin ich auch so ein Rechtschreib- und Grammatikfreak. Ich stolpere über solche Fehler grundsätzlich und ich kann damit auch meist nicht so gut umgehen ;) Ich denke immer, dass man, wenn man ein Buch ernsthaft veröffentlichen möchte, alle Register zieht (ob nun mit einem professionellen Korrektorat oder guten Beta-Lesern), damit so etwas nicht passiert. Kleinigkeiten kann ich übersehen, aber wenn das öfter vorkommt, kriege ich ein wenig die Krätze ;)

    Dennoch danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde ich ein Buch selbst veröffentlichen, dann würde ich auch jedes mögliche Mittel suchen, um wirklich alle Grammatik- und Rechtschreibfehler aufzuspüren und bewaffnet mit einem Duden alle Fehler vernichten.

      Na, dann werde ich auf jeden Fall gespannt sein, wenn du Cryptal City lesen wirst - immerhin gibt es auch noch eine Fortsetzung, die ich auch noch lesen will :)

      Löschen