Montag, 13. März 2017

♀️ Girl Power: Meine größten Heldinnen aus fiktiven Welten!

Am 8. März war der Internationale Frauentag, was mir erst jetzt im Nachhinein einen wichtigen Gedanken in den Kopf gesetzt hat: Wieso habe ich bisher noch nie einen Post über meine größten, bewunderswertesten und mutigsten Heldinnen geschrieben?! Mir geht es hier jetzt nicht um "reale" Personen, zumindest würden sie für den Mehrteil der Menschheit nicht als real durchgehen, während Bücher, Filme und inzwischen auch Serien mir genauso wichtig sind wie Atmen, Trinken und Essen 😅 Alle unterschiedlich und dennoch mit einer Gemeinsamkeit: sie sind Vorbilder, Heldinnen und Kämpferinnen für ihre Träume!

CHARLIE BRADBURY
Wenn ich Supernatural als Lieblingsserie bezeichne, mache ich die Untertreibung des Jahrhunderts: ich finde einfach alles an Supernatural toll: die Brüder Dean und Sam Winchester, den Impala, die Monster, Himmel und Hölle und der ganze irre Haufen, den beide Seiten hervorbringen ... Und natürlich auch Charlie, die rothaarige Nerd-Hackerin
Sie ist auf ihre sonnige Art tough und hat, egal was passiert, immer ein hoffnungsvolles Lächeln im Mundwinkel. Ich finde sie einfach nur inspirierend - schon mal weil sie ein absoluter Nerd ist, für solche schlägt mein Herz sofort höher!

DOLORES UND MAEVE
,,So wilde Freude nimmt ein wildes Ende ..." Westworld lebt von seinen vielen, einzigartigen Charakteren, aber Dolores und Maeve - so verschieden sie sind und dennoch ähnlich - haben mich am meisten überzeugt und fasziniert. Dolores ist am Anfang verträumt und zurückhaltend, doch wenn es um ihr Leben geht, hat mich ihre Entschlosseheit ebenso fasziniert wie wenn Maeve die Grenzen ihrer Existenz niederreißt. Ich habe derzeit eine Review zur ersten Staffel von Westworld geplant und die wird vermutlich eine ganze Lobeshymne an diese beiden Frauen enthalten 😊

CATELYN STARK
... ist nur eine von den starken Frauen, die eine wichtige Rolle in Game of Thrones/ Das Lied von Eis und Feuer einnehmen: Daenerys Targaryen. Arya Stark. Cersei Lennister. Brienne von Tarth. Olenna Tyrell ... Nein, ich zähle sie jetzt lieber nicht alle auf, das würde nämlich Stunden dauern 😉 Bevor ich die Serie angefangen habe zu schauen, habe ich alle zehn Bücher innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Bereits mit ,,Die Herren von Winterfell" begann meine Bewunderung für Catelyn, die ihre Familie über alles andere stellt und sich nicht scheut, selbstständige Entscheidungen zu treffen. Ich habe sie sehr gern gemocht ...

Adelig, intelligent und mit ihren eigenen Plänen für sich selbst und das Wohl ihrer Nächsten - so ist nicht nur Catelyn, sondern auch folgende drei: SARENE (Elantris, Brandon Sanderson), KÖNIGIN AYRIN (Kalypto-Trilogie, Tom Jacuba) und Prinzessin HANNAH VON AGENT (Raukland-Trilogie, Jordis Lank). Während Sarene eine in aller Diplomatie erfahrene Intrigantin ist, haben Ayrin und Hannah eine unerschöpfliche Ruhe in sich - besonders Hannah, die zwar blind ist, aber Menschen besser durchschaut als jede andere.
Wisst ihr, mit diesem Beitrag stoße ich an meine eigenen Grenzen: Es gibt zu viele großartige Frauen und Mädchen, die ich bewundere, ihre Geschichten bestaune und mir immer wieder denke: ,,So wie sie zu sein, das wäre der Hammer!" Zum Beispiel bestätigt LUNA LOVEGOOD mir immer wieder aufs Neue, das Anders-Sein kein Problem ist - aber da ist auch mein Ravenclaw-Stolz mit im Spiel, dass ich Luna anstelle von Hermine erwähne 😏

Und ich wäre ein schlechter Tolkien-Fan, wenn ich ÉOWYN, die Schildmaid Rohans, vergessen würde! Wie Éowyn den Hexenkönig von Angmar zusammen mit dem Hobbit Merry vernichtet, gehört zu meinen Lieblingsstellen in Der Herr der Ringe.

Wörter wie "freundlich" und "ruhig" lösen sich in der Nähe von LEX BARTLEBY in dunklen Rauch auf, so dunkel wie die Welt einer Seele in Verdammnis (Ha! Insider-Bemerkung, wenn man die Bücher kennt). Lex - ich würde sie am liebsten ganz liebevoll Tyrannosaurus Lex nennen - fängt als ziemliches Problemkind an und hat auf den ersten Blick den Geh-weg-oder-ich-schlag-zu-Charme einer Schlange - aber das täuscht! Über alle Bücher hinweg - Croak, Scorch und Rogue - macht Lex außerdem eine tolle Entwicklung durch, an deren Ende ich stolz auf sie war wie eine Mutter auf ihr Kind.

Jonathan Stroud hat seinen Rang als einer meiner Lieblingsautoren unter anderem dadurch verdient, dass er unverwechselbare Charaktere erschaffen kann. Habt ihr seine Bartimäus-Trilogie gelesen, über den scharfzüngigsten Dschinn der Welt? Auch LUCY CARLYLE aus der Lockwood & Co.-Reihe hat einen unschlagbaren Witz, angereichert mit gesundem Sarkasmus und mit mehr Mut, als für sie selbst gut ist. Ich shippe beim Lesen selten Paare, aber ich hoffe wirklich, dass Stroud für den letzten Band "Locklyle" verwirklicht, denn Anthony Lockwood und Lucy passen so gut zusammen wie Salz und Eisen, wie Geist und Degen.

Whoa, das ist ja jetzt wirklich ein viel längerer Girl Power-Beitrag geworden, als ich eigentlich geplant habe 😃 Dabei würden mir vermutlih noch ein paar mehr einfallen, aber ich glaube, für's Erste wird das reichen! Dagegen frage ich jetzt euch: Wen würdet ihr eure größte und beste fiktive Heldin nennen? Aus welchem Buch, welchem Film, welcher Serie und Ähnliches? Schreibt es mir, vielleicht finden sich ja dann Übereinstimmungen mit meiner heutigen Liste! Denn vergesst nicht:

Kommentare:

  1. Fight like a Girl! Yay! Charlie, Arya Stark, Éowyn, Brienne von Tarth, Celaena Sardothien, Dhana, Alanna, Lucy Pevensie... ich könnte auch so weiter machen! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Celaena Sardothien ist doch die Protagonistin in Throne of Glass, nicht wahr? Den ersten Band habe ich gerade lesebereit auf dem Tablett (der eReader hat leider den Geist aufgegeben) und freu mich schon total drauf :D

      Löschen
    2. Yeah! Du liest Throne of Glass! Wuhuuu! :-D

      Löschen
    3. Noch nicht wirklich angefangen, aber immerhin mit der festen Absicht, das Buch noch diesen Monat zu beginnen 😀

      Löschen
    4. Oh, das liegt auch noch auf meinen SuB. Ich glaube, damit sind wir ziemlich die letzten Menschen, die es noch nicht gelesen haben ;) Allerdings wurde mir gesagt, dass der erste (und auch zweite) Band eher mies sein sollen, aber danach wird es richtig gut...

      Löschen
    5. Ja, manchmal habe ich auch das Gefühl, dass anscheinend alle schon Throne of Glass gelesen haben und die Reihe feiern, nur dass ich mal wieder am Rande stehe, weil ich es noch nicht kenne :)

      Löschen
  2. LEX! ♥ *fangirl squee*
    Ich habe die Reihe gerade noch einmal gelesen, um zu sehen, ob ich sie immer noch so gut finde, wie beim ersten Mal - und jaaa! It's still awsome!

    Ich habe "Supernatural" leider nicht so weit geguckt, dass ich Charlie begegnet bin, aber nach dem, was ich so bisher gelesen habe, ist sie wirklich toll. Ich war ja extrem verliebt in Ruby ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde eines Tages Croak auch mal wieder lesen, allein schon wegen Lex' und Driggs' erstem Treffen, und auch wegen Poe! Ich habe so schon beim Schreiben dieses Posts eine gewisse Croak-Nostalgie gespürt, die irgendwie jetzt immer stärker wird ^^

      Ruby, wirklich die Ruby? Ich hatte ja ein großes Problem mit ihr ... Aber wenn du noch nicht so weit bis Charlies Auftauchen gekommen bist, dann musst du unbedingt weiterschauen! Kaum ist Charlie zum ersten Mal aufgetaucht, war ich buchstäblich verknallt in sie ;D

      Löschen
    2. Hach ja, Poe ♥ Der arme, gebeutelte Mann. Den hatte ich schon fast wieder vergessen.
      Jaaa, lies es nochmal! :D Es ist immer noch toll!

      Jap, Ruby ♥ Allerdings eher die erste Version... damit fing auch eine leichte Katie Cassidy Obsession an :p
      Ich habe schon mehrfach versucht, weiter zu gucken, aber ich gebe immer wieder auf. Ich weiß auch nicht, warum, aber sobald die komischen Leviathan-Viecher auftauchen, verlässt mich die Motivation.

      Löschen
  3. Hallo Julia,
    Toller Beitrag :)
    Kalypto steht auf meiner leseliste für ??? Hoffentlich irgendwann in diesem Jahr).
    Charlie ♥ große Supernatural-Liebe
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass mein Girl Power-Beitrag so gut ankommt :D

      Löschen
  4. Hallo Julia,
    du hast immer so wundervolle Ideen. Den Artikel finde ich wieder mal so gelungen! Von deinen Charakteren kenne ich leider einige nicht. Luna und Catelyn gehören natürlich nicht dazu. Die beiden sagen mir etwas und ich finde du hast sie für diesen Artikel sehr treffend gewählt :o)
    Es gibt viele sehr starke Buchcharaktere. Wenn ich ganz spontan einen nennen müsste, dann würde ich die Protagonistin aus "Die Königin der Schatten" wählen. Kelsea ist eine unglaublich starke Charakterin. Vom ersten Moment an, als sie aus dem behüteten Haus ihrer Zieheltern geholt wird und man ihr schon auf dem Weg zum Schloss mitteilt: Du wirst den Platz auf dem Thron vermutlich nicht antreten, weil du schon vorher sterben wirst. Sie weiß, was sie erwartet, aber sie zeigt nicht einmal Angst. Sie geht ihren Weg egal wie steinig er sein mag. Für mich ist Kelsea eine der stärksten Buchcharakterinnen überhaupt.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von ,,Die Königin der Schatten" habe ich schon einiges Gutes gehört, aber ich wusste nicht exakt, worum es da geht. Kelsea klingt wirklich nach einer außergewöhnnlichen Protagonistin - jetzt ist das Buch gerade sofort auf meine Wunschliste gewandert ...!

      Löschen
  5. Huhu!

    Da ich nur seeeehr selten Fernsehen gucke und immer nur am Rande mitbekomme, was mein Mann so guckt, kenne ich deine Heldinnen zum Teil gar nicht!

    Catelyn Stark kenne ich bisher nur aus den ersten drei Bänden von "Game of Thrones" (also, eigentlich bin ich gerade mitten im zweiten englischen Band, aber etwa an der Stelle, wo der deutsche dritte Band aufhört.) Sie hat mir auch sehr gut gefallen, und überhaupt gefallen mir die weiblichen Charaktere. Arya Stark mag ich auch sehr gerne, aber ich habe übelste Befürchtungen, denn wie ich mein Pech kenne, geht sie bestimmt noch drauf oder so. (Bei George RR Martin ist schließlich alles möglich.) Verrat's mir aber nicht! :-D

    Ich muss endlich mal die Fantasybücher von Brandon Sanderson lesen, bisher kenne ich nur "Steelheart", das fand ich aber schon mal richtig klasse. Auch die Raukland-Trilogie steht noch auf meiner Wunschliste.

    Luna Lovegood habe ich auch abgöttisch geliebt, genau wie Hermione. (Ich kann mich nie an das deutsche "Hermine" gewöhnen!)

    Oh, da ist ja wieder "Croak" - immer, wenn ich die Bücher irgendwo sehe, fällt mir wieder ein,das ih die Reihe doch eigentlich mal lesen wollte...

    Mir fallen ja spontan als erstes die Heldinnen meiner Kindheit ein: Mathilda aus dem gleichnamigen Buch von Roald Dahl, Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren, Nita Callahan aus der großartigen Kinder-Fantasyreihe "Young Wizards" - die leider nie ins Deutsche übersetzt wurde... Letzteres kann ich wirklich nicht verstehen, ich bin überzeugt, dass die Reihe in Deutschland auch ein Hit wäre. Im englischen Original erfreut sie sich großer Beliebtheit, und der erste Band ist zwar schon von 1983, aber der zehnte Band ist erst 2016 erschienen.

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfaht durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar, Mikka, und erst recht fürs Verlinken :)

      GRRM ist für jede Überraschung gut, genau auch wie die Croak-Autorin Gina Damico ;) Von Brandon Sanderson habe ich bisher auch nur ,,Elantris" gelesen, aber für dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, ein paar Reihen von ihm anzufangen! ,,Steelheart" besitze ich bereits als eBook und wenn du schreibst, dass es wirklich gut ist, dann würde ich jetzt am liebsten sofort damit anfangen :D

      Löschen
  6. Dein Blog ist ganz schön gewachsen. Tolle Beiträge hast du.Die Lockwood-Reihe habe ich komplett im Regal stehen. Wird Zeit, sie endlich zu lesen. Ich lese nur gute Meinungen darüber.

    Ganz liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen