Freitag, 17. Februar 2017

Filmmeinung: Kubo - Der tapfere Samurai (2016)

Kubo - Der tapfere Samurai


Dauer: 102 Minuten
FSK: 6
Meine Bewertung: 

Handlung: Kubo ist ein junger Geschichtenerzähler und kümmert sich, wenn er nicht gerade durch die Klänge seiner Laute Geschichten zum Leben erweckt, um seine kranke Mutter. Nur in ihrer Nähe ist Kubo sicher vor seinem Großvater, dem Mondkönig, der ihm bereits ein Auge entreißen ließ. Nur eine magische Rüstung kann ihn vor dem Mondkönig beschützen und zusammen mit dem Affen Monkey und dem verfluchten Samurai Beetle macht sich Kubo auf die gefährliche Suche nach der Rüstung ...

Trailer:
Die Art, wie die CGI-Technik sich von Jahr zu Jahr übertrifft und Computeranimationen immer lebhafter und realer aussehen, ist klasse. Ich bewundere die rasante Entwicklung von Filmtechnologien - und trotzdem bin ich eher ein großer Fan der Stop-Motion-Filme des Animationsstudios Laika! Angefangen bei Coraline bis zu ParaNorman ist Kubo and The Two Strings wieder ein visuell atemberaubender, märchenhaft atmosphärischer Film.

Aber habt ihr auch schon mal den Nachteil davon gespürt, sich von der ersten Minute an in den neuen Lieblingsfilm zu verlieben? Ich glaube, nach dem Finale von Kubo - Der tapfere Samurai waren meine Gesichtsmuskeln recht arg verspannt: ich habe nämlich die ganze Zeit begeistert gelächelt, geschmunzelt und mit Kubo mitgefiebert!

Die Geschichte spielt vor der traditionsreichen Kulisse des alten Japans und führt ganz tief in die Magie von Kubos aufwändiger Welt ein: Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie viel Arbeit hinter der gesamten Produktion steckt! Jede Szene ist von ihrer eigenen Magie erfüllt: ob die beklemmende Szenen mit Kubos finsteren Tanten, den herumschwebenden Augen (das war wirklich beeindruckend gruselig!) oder wie Kubo aus Laubblättern ein Schiff erschafft ... Kurz gesagt: ich bin wirklich begeistert, mehr lässt sich einfach nicht sagen. Obwohl ... Doch, ein "Unbedingt anschauen!" könnte ich noch dranhängen 😉
 
Auch die Filmhandlung hat mich zur Überzeugung gebracht, dass Kubo zu diesen Filmen gehört. die man wieder und wieder anschauen kann ohne dass der Reiz schwindet. An sich ist die Geschichte recht ernsthaft und eine spannende Mischung aus Fantasy, Abenteuer und Martial Arts im Stop-Motion-Stil. Kubo ist ein toller Held, der nie den Mut verliert, aber die Affenfrau Monkey mit ihrem bissigen Witz ist sogar noch besser gewesen.  


Dieser Film ist ein derart vielschichtiger Highlight geworden, über Leben und Tod und Kämpfen und Vergeben, weshalb mir jedes Wort versagt, diese Geniaität ausführlich zu beschreiben. Aber, um ehrlich zu sein, ist das ja eine Review und Filmkitik, keine wissenschaftliche Analyse ... 
Wenn man hier überhaupt -kritik schreiben kann, da der Film doch eigentlich in allem perfekt ist ...  
Wie auch immer, wenn ihr Kubo - Der tapfere Samurai angeschaut habt, versteht ihr sicher meine Begeisterung! Und wenn nicht, dann holt es schnell nach, sonst verpasst ihr nämlich vielleicht euren nächsten Lieblingsfilm 😊

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen