Samstag, 28. Januar 2017

Rezension: Die Farben des Blutes - Die rote Königin von Victoria Aveyard (Carlsen)

Ich bin fassungslos: DIE ROTE KÖNIGIN hat alles, was ein Lesehighlight braucht!

In den Adern von Mare Barrow fließt rotes Blut, was bedeuet, dass sie von Geburt an dazu bestimmt ist, ein Leben wie alle anderen Roten zu führen: gezeichnet von Armut und Unterdrückung, sollen sie nur den Silbernen dienen, der Elite der Gesellschaft von Norta. Während das Land im Krieg ist und die Roten erbärmliche Leben führen, sind die Silbernen mit ihrem silbernen Blut geradezu wie Götter, weil sie über besondere Fähigkeiten verfügen.
Mare hasst dieses System, da es nicht nur Ungerechtigkeit mit sich bringt, sondern auch ihre Familie zerrüttet. Plötzlich wird alles anders, als Mare im königlichen Palast einen Unfall hat und sich selbst durch eine ungewöhnliche Gabe rettet. Eine Rote mit den Kräften einer Silbernen - ist so etwas möglich? Um dem Volk nicht die Wahrheit sagen zu müssen, wird Mare von den Silbernen als eine von ihnen ausgegeben und verirrt sich augenblicklich in dem verlogenen Spiel aus Freundschaft und Verrat, Wahrheit und Illusion ...

Als Victoria Aveyards "Red Queen" herausgekommen ist und eine buchstäbliche Hype-Lawine ausgelöst hat, war ich in anderen Büchern versunken und die ganze Sache ist an meinen Augenwinkeln vorbeigezogen: sichtbar, aber nichts, was mich sofort dazu gebracht hat, aufzuspringen, das Buch an mich zu reißen und zu schauen, was all diese Begeisterung soll. Hätte ich doch schon früher zu ,,Die rote Königin" gegriffen, denn innerlich jubele ich gerade, weil dieses Buch auf ganzer Linie gelungen ist!

Aveyard hat - das war wirklich nicht zu übersehen - beim Schreiben des ersten Bandes der Red Queen Trilogy sicher auf andere Jugendbuch-Dystopie-Hits geschielt. Ich habe wirklich eine Menge anderer Bücher wiederentdeckt: ,,Red Rising", ,,Die Tribute von Panem", ,,Das Juwel", ,,Selection" ... Na gut, das ist schon verzeihbar - oder vielleicht bin ich gerade bisschen "geblendet", weil ich die Geschichte über Mares Weg zu Lady Mareena Titanos begeistert & an einem Stück verschlungen habe 😊
Mare - irgendwie 'n komischer Name - ist eine tolle Heldin, in die ich mich sofort verguckt habe. Sie ist sarkastisch, zeigt auch eine erbarmungslos-kaltherzige Seite (Ich hoffe auf viiiel Bad Blood in der Fortsetzung) und zeigt genau wie die anderen Charaktere sowohl Plus- als auch Minuspunkte. Prinz Maven, Cal, Julian Jacos, Königin Elara - man kann sie alle einerseits mögen, andererseits am liebsten in den nächstbesten Käfig für alle Zeiten wegsperren. In diesem Buch dürft ihr nie glauben, was scheint: eine Überraschung bricht auf die nächste herein! Besonders zum Finale hin baut sich eine elektrisierende Ladung auf, bei der ich einfach nicht mit dem Lesen aufhören konnte!

Aveyards Art, ihre vielschichtige Story zu entfalten, lässt die Seiten nur so fliegen: Mares Gedankengänge lesen sich ebenso spannend wie Actionszenen, bei deren Gewaltigkeit ich mich gar nicht wundere, dass die Filmrechte für ,,Die Farben des Blutes" sofort vergeben waren ... Der Ideenreichtum der Autorin ist wirklich einzigartig, besonders die Sache, dass die Silbernen alle eine Gabe haben, die mich an die X-Men und ander Superhelden erinnert. Ich als Marvel-Fan bin vor Freude fast aufgesprungen, als zum ersten Mal diese Fähigkeiten aufgetaucht sind: Huscher, Starkarms, Nymphen, Berster, Feuerbändiger, Magnetoren, Kloner ...

In gewisser Hinsicht stimme ich zu, dass ,,Die rote Königin" wie ein weiteres Déjà-Vu einer klassischen YA-Dystopie rüberkommen kann - aber das ist kein billiger Abklatsch, oh nein! Dieses Buch hat mir sehr, sehr gut gefallen und ich hoffe, dass die nächsten Bände ebenso sein werden wie ,,Die rote Königin". Ich kann nur sagen: Lesen! Fans von Dystopien und Action werden hier voll auf ihre Kosten kommen 😀

Kommentare:

  1. Mir hat zwar "Die rote Königin" nicht ganz so gut gefallen wie dir, aber vlt können wir ja trotzdem den zweiten Band zusammen lesen, der steht nämlich bei mir immer noch ungelesen im Regal. ^^

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auf so eine Leserunde hätte ich auch Lust :) Ich will nämlich schnell wissen, wie es weitergeht - dieses extrem offene Ende war doch wirklich heftig ...

      Löschen
  2. Huhu Julia,

    mir ging es genau wie dir. Das Buch und der Hype sind an mir vorbeigezogen, da ich mit anderen Bücher beschäftigt war, aber es befindet sich seit Erscheinen auf meiner WuLi. Es ist definitiv eine der nächsten Riehen, die ich beginnen möchte, und deine tolle Rezension hat mich nur darin bestärkt, dass ich es nun unbedingt lesen muss! Packe deine Rezi mal unter die Links in meinem Wochenrückblick.

    Liebe Grüße
    Lena ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut, dass meine Rezension dir so gut gefällt - Die Rote Königin wird dir noch Tausend mal mehr gefallen, das Buch ist wirklich super! Und danke für die Verlinkung, bei dem Wochenrückblick werde ich vorbeischauen müssen ;)

      Löschen