Dienstag, 20. Dezember 2016

Filmmeinung: Keanu (2016)

Keanu


Dauer: 100 Minuten
FSK: 16
Meine Bewertung: 

Inhalt: Rells Leben stand gerade noch vor einem tiefen Abgrund, als im nächsten Augenblick ein verwaistes Kätzchen vor seiner Tür auftaucht ... und kurze Zeit darauf gestohlen wird. Rell und sein Cousin Clarence können es kaum fassen, denn um den kleinen Kater namens Keanu zurückzubekommen, müssen die beiden sich als das kalttblütige, brutale Gangsterduo Allentown Brothers ausgeben. Riskant? Durchaus, denn das Kätzchen wirbelt die gesamte Gangster-Szene von Los Angeles auf. Das große Chaos ist nur einen Katzensprung entfernt ...


Trailer:

Was ich denke: Was für ein abgefahrener Film! Gebt mir einen Film, in dem ab der ersten Minute dieses wunderbar niedliche Kätzchen auftaucht und ich bin der glücklichste Mensch auf Erden mit einem fetten Grinsen auf den Lippen! Eine volle Bewertung von 5 Sternen hebe ich mir bei meinen Reviews immer für die Filme auf, die mich mit der Kraft eines Hammerschlages umgerissen haben und nach denen ich unweigerlich den Hang dazu bekomme, in jedem alltäglichen Gespräch eine Anspielung auf diesen Film zu machen - dabei waren meine Reaktionen auf die ersten Trailer für Keanu sehr skeptisch. Irgendwie dachte ich, dass dies eher ein pseudo-witziger, völlig aufgezwungen wirkender Flop wird.  
Ha! Falsch gedacht!

Zwei sitten- und moraltreue Männer, die wegen einem gekidnappten (gecatnappten? gekittennappten?!) Kater unter die Gangster gehen und sich rettungslos um Kopf und Kragen reden - der Inhalt ist recht schnell erzählt, aber ... Verflucht, dieses Kätzchen! Es hat mir mit seinem ersten epischen Auftritt völlig den Kopf verdreht. Ich kam gar nicht mehr aus dem Lächeln raus, weil ich ja allgemein eine große Tierfreundin bin und selber einen dreiköpfigen, fast schon 5 Monate alten Kitten Squad großziehe 😺 Allerdings bin ich nicht auf die Idee gekommen, mit Maja, Tiger & Kira Szenen aus The Shining (,,Hier ist Keanu!") oder Mad Max: Fury Road nachzustellen ...

Für die Rolle von Keanu (der in einer Szene von Keanu Reeves synchronisiert wurde!) wurden insgesamt 7 Katzen verwendet mit verschiedenen Talenten, je nachdem, was für die "Rolle" gerade wichtig war. Pfötchen geben? Eine Mütze tragen? Alles problemlos und viel besser als wenn es eine CGI-Katze in diesem wirklich fesselnden Film gegeben hätte
Auch den zwei Hauptdarstellern Jordan Peele und Keegan-Michael Key kann man ansehen, wie viel Mühe sie in ihre Rollen gesteckt haben - dafür, dass  Keanu mehr Comedy als Action ist, wird die Story um die Drogendealer nie lächerlich, sondern auf eine skurille Art cool! Es gibt sogar zweiundhalb große Überraschungen; als der Abspann anlief, hatte ich ein bittersüßes Gefühl im Herzen, denn 100 Minuten kamen mir irgendwie zu wenig vor.

Also, alle aufgepasst, die das hier sehen! Lasst euch bitte nicht davon abschrecken, dass Keanu im Allgemeinen eher negative Kritiken erhalten hat - gebt diesem grandiosen Kätzchen eine Chance und vielleicht wird es euch ebenso gehen wie mir! Jetzt kann ich es irgendwie kaum erwarten, dass Bob der Streuner 2017 in die Kinos kommt - meine Vorfreude ist dank der positiven Keanu-Überraschung riesig 😂

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen