Samstag, 12. November 2016

Rezension: Shadowshaper von Daniel José Older (Arthur A. Levine Books)

Ungewöhnlich, farbenfroh, vielfältig - "Shadowshaper" ist eines der magischsten Urban Fantasy-Bücher!

Sierra Santiago was looking forward to a fun summer of making art, hanging out with her friends, and skating around Brooklyn. But then a weird zombie guy crashes the first party of the season. Sierra's near-comatose abuelo begins to say "No importa" over and over. And when the graffiti murals in Bed-Stuy start to weep.... Well, something stranger than the usual New York mayhem is going on.
Sierra soon discovers a supernatural order called the Shadowshapers, who connect with spirits via paintings, music, and stories. Her grandfather once shared the order's secrets with an anthropologist, Dr. Jonathan Wick, who turned the Caribbean magic to his own foul ends. Now Wick wants to become the ultimate Shadowshaper by killing all the others, one by one. With the help of her friends and the hot graffiti artist Robbie, Sierra must dodge Wick's supernatural creations, harness her own Shadowshaping abilities, and save her family's past, present, and future ...

New York aus einer ganz neuen, farbenfrohen, geisterhaften Perspektive und eine richtig sympathische Protagonistin, die stolz auf ihre ethnische Herkunft ist und weiß, was sie will - das sind die Hauptaspekte in ,,Shadowshaper" von Daniel José Older. In letzter Zeit lese ich immer öfters Urban Fantasy, wo reale Großstädte mit fantastischen Elementen aufgepeppt werden und wenn ihr mich persönlich nach den besten Urban Fantasy-Büchern fragt, wird ,,Shadowshaper" sich unter die Top Ten kommen. Komisch, dass das Buch noch gar nicht ins Deutsche übersetzt wurde, da es immerhin zu einem New York Times-Bestseller geworden ist!

Sierra ist eine authentische, faszinierende Protagonistin, die nicht versucht, mit der Masse zu verschmelzen. Sie liebt Kunst, sie liebt ihren Afro und ist einfach nur ein gutes Vorbild für Leser jeden Alters. ,,Shadowshaper" ist auch zum Thema Diversity in Literatur sehr wichtig: Hier haben die Figuren die verschiedensten ethnischen Hintergründe und machen deutlich, dass immer noch viel zu viel Ungerechtigkeit herrscht. Fantasy hin oder her - Older hat zwischen seinen meisterhaft bildlichen Schreibstil durchaus ein paar soziale Konflikte eingewoben, über die man doppelt nachdenken sollte.

Irreführend ist an der Inhaltsangabe, dass Robbie als "hot" bezeichnet wird - damit verbindet man irgendwie gleich Großstadt-Bad Boys und mich schrecken Bücher mit solchen Typen immer ab - Robbie ist dagegen ganz anders (ich habe ja eher in Erinnerung, dass er quasi als außenseiterische Bohnenstange beschrieben wird)! Selbst die Randcharaktere sind von so viel Leben und Sympathie erfüllt, dass ich beim Lesen ständig in mich hinein grinsen musste - so einen Freundeskreis will man für sich haben! Ob Juan, Sierras Salsa Metal-Bruder, ihre lesbischen Freundinnen Izzy und Tee oder einfach nur die alten Dominospieler an der Straßenecke mit ihren großväterlichen Witzen - was sympathische Charaktere angeht, geht es in ,,Shadowshaper" von Anfang bis zum Ende richtig zur Sache! Über den Inhalt will ich lieber kein überflüssiges Wort verlieren, aber hier und da wird es durchaus kleine Plottwists geben die mir beinah das Gehirn umgekrempelt haben ...

Das Beste zum Schluss: Daniel José Olders Schreibstil! Meine Güte, was gäbe ich dafür, auch so schreiben zu können! Dialoge, ausführliche Beschreibungen der Shadowshaper-Magie oder die besonders beeindruckenden Actionszenen lesen sich völlig leicht ohne dass ich den Eindruck hatte, dass es der Story an Tiefe fehle. Der Autor geht mit seinen Worten perfekt um und beschreibt auf magische Weise Dinge, die im Prinzip schwer vorzustellen sind, allerdings ist ,,im Prinzip" ein recht sachlicher, rationaler Ausdruck, der zu den faszinierenden Schöpfungen der Shadowshaper gar nicht passt ...
Nun ja, wie ihr seht bin ich völlig begeistert und das einzige, was mir jetzt noch auf der Zunge liegt, ist ein deutliches: ,,Hundertprozentige Leseempfehlung!" Aber wahrscheinlich wird bei vielen - genau auch wie bei mir - das herrliche Cover bereits ausreichen, um eine so große Neugier zu wecken, dass jeder das Buch früher oder später zur Hand nimmt ;)

Kommentare:

  1. Das Buch klingt echt richtig gut. Und das Cover ist ja echt mal ein Hingucker :D
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich dich durch meine Rezension auf Shadowshaper neugierig gemacht habe :) Ich wünsche mir inzwischenn auch, dass ich eine Printausgabe hätte statt dem eBook weil ich mich an dem Cover einfach nicht sattsehen kann!

      Löschen
  2. Huhu Julia,
    wenn ich deine Rezension so lese, dann bedaure ich es fast, dass mein Englisch nicht gut genug ist, um ein ganzes Buch zu lesen. Ich würde unglaublich gerne einmal das Original lesen.

    Dass die beiden Freundinnen lesbisch sind, ist mir in der deutschen Fassung gar nicht aufgefallen. Entweder habe ich das überlesen oder es wurde gestrichen.

    Ich finde du hast perfekt auf den Punkt gebracht, was den Leser in diesem Buch erwartet. Ich finde auch, dass Robbie kein Mensch ist, den man im ersten Moment mit "hot" bezeichnen würde. ;o)

    Das Originalcover gefällt mir fast noch ein wenig besser als das deutsche (wobei ich das auch ziemlich gelungen finde). Was sagst du dazu? Welches der beiden Cover magst du lieber?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das amerikanische Buchcover viel besser als das deutsche, es hat viel mehr Atmosphäre, finde ich :) Jetzt habe ich irgendwie Lust bekommen, das Buch noch einmal auf Deutsch zu lesen.

      In dem Zusatzbuch, das ich ja schon bei deiner Rezension erwähnt habe, geht es dann um die Beziehung von Izzy und Tee (und um Geister). Ich habe Ghost Girl in the Corner bereits auf dem Reader und ich glaube, selbst wenn das Englisch nicht so gut ist wirst du es problemlos lesen können: Older schreibt leicht verständlich und sehr unkompliziert :)

      Löschen
    2. Hallo Julia,
      also hast du Ghost Girl noch nicht gelesen? Ich bin gespannt, wie du es findest.
      Das freut mich gerade sehr, dass unser Gespräch dich motiviert hat das Buch auch auf deutsch lesen zu wollen. Mich würde wirklich sehr interessieren, ob du da Unterschiede erkennst und wenn ja welche :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen