Samstag, 1. Oktober 2016

Lesemonat September: Odd Thomas sieht die Toten, ich sehe einen Herbst voller Bücher!

Der 1. Oktober - allein wenn ich das sage, bekomme ich irgendwie eine Gänsehaut, weil das so kalt und herbstlich klingt! Tatsächlich ist bei mir noch sehr warm und T-Shirt-freundlich, eine Garantie für gute Laune. Deshalb ist jetzt der allerbeste Zeitpunkt, um zu sehen, was für Bücher mich im September begleitet, erfreut und frustriert haben (a, einen Flop gab es tatsächlich)

Insgesamt gelesen: 7 Bücher

82. ,,Odd Thomas - Die Anbetung" von Dean Koontz
Kennt ihr das, wenn ihr eine Reihe unbedingt lesen wollt und dieses Vorhaben dann monatelang vor euch hinschiebt? Ich bin mit diesem Gefühl absolut vertraut und fühle mich deswegen umso mehr erleichtert, endlich in Dean Koontzt' Mystery-Reihe abzutauchen. Odd Thomas, der die Toten sehen kann, ist ein wenig wie ein Schäferhundwelpe: man muss ihn einfach liebhaben, besonders wenn er sich in gruslige Abenteuer wie in ,,Die Anbetung" verstrickt sieht.


83. ,,Elantris" von Brandon Sanderson (hier rezensiert)
Natürlich habe ich schon viel von Sanderson gehört, aber nie irgendwie in Betracht gezogen, etwas von ihm zu lesen - bis ich entdeckte, dass er Einzelbücher schreibt. FANTASY.EINZELBÜCHER! Ich dachte, so etwas existiert inzwischen nicht mehr, aber ,,Elantris" war definitiv einer meiner Monatshighlights. Ich brauche mehr von Sanderson, unbedingt!
84. ,,Chroniken von Chaos und Ordnung: Telos Malakin - Prüfung" von J. H. Praßl (hier rezensiert)
Für den zweiten Band der Chroniken von Chaos und Ordnung habe ich wirklich laaange gebraucht, weil ich Teil einer Leserunde war und eigentlich völlig andere Bücher zu dem Zeitpunkt lesen wollte. Obwohl die Handlung nie durchschaubar ist, habe ich mich - wie auch sonst - in Amalea wieder sehr wohl gefühlt und freue mich auf den nächsten Band.
85. ,,Odd Thomas - Seelenlos" von Dean Koontz
Das war so wirklich das seelenloseste Buch, das ich in diesem Jahr bisher gelesen habe! Langweilig, komischer Plot, unnötige Geschehnisse - das einzige, was mir an dem zweiten Band von Dean Koontz' Mystery-Reihe gefallen hat, war bloß Odd Thomas selbst. Außerdem ist das Cover bescheuert.
86. ,,Dark Swan - Feenkrieg" von Richelle Mead (hier rezensiert)
Eugenie darf natürlich nicht fehlen, da ich gemäß meinem ,,Plan" im September mit Richelle Mead & Dark Swan abschließen wollte. Richelle Mead ist eine gute Autorin, die leider viel zu sehr Wert auf Dreiecksgeschichten legt - nur ein klein wenig mehr Dorian-Eugenie-Kiyo-Drama und mir wäre der Kragen geplatzt!
87. ,,Kitty Kathstone" von Sandra Öhl
Tja, wo soll ich bei diesem Buch beginnen? Es ist, gelinde gesagt, vollgestopft mit allen fantastischen Wesen, die einem einfallen könnten - willkommen in Kittys Welt! Einerseits hat die Geschichte sehr viel Potenzial und der amüsante Erzählstil ist ziemlich ungewöhnlich, dennoch war es mir viel zu oft chaotisch! Wie ein überfüllter Rummelplatz. Warum, Wie, Wo und Was sind mir zu wenig ausgeführt und viele Charaktere blicke ich einfach nicht durch, wieso sie so handeln. Meine größte Hoffnung ist, dass die nächste Geschichte verständlicher ist und nicht einfach nur in Buchstaben gekleidete Verwirrung.
88. ,,Dark Swan - Schattenkind" von Richelle Mead
So ein herrlicher Grünton, exakt eine meiner Lieblingsfarben. Schon etwas traurig, dass ich mich jetzt von der Schamanin/Dornenkönigin verabschieden muss, denn das Buch war bis zu seinem letzten Plottwist wunderbar (wenn auch mit etwas weniger Action). Die Anderswelt musste erleiden, was es bedeutet, wenn der Winter naht und Eugenie musste die größte Entscheidung ihres Lebens machen, was sehr mutig von ihr war. Trotzdem wünsche ich mr fast schon, dass die Reihe noch etwas weitergehen könnte.

Damit wäre ich mit meinem Lesemonat durch! Ansonsten war der September bei mir ganz wie üblich, obwohl ich wieder einmal nicht besonders fleißig mit dem Rezensionenschreiben war. Dafür habe ich andere Pläne, was z.T. in Zukunft bedeuten könnte, mein Blogdesign etwas zu ändern. Mit der Awesome-Vorlage bin ich nicht mehr ganz so zufrieden wie früher und zerlege deshalb meinen Testblog, um herauszufinden, was ich vielleicht neu machen könnte. Aber keine Sorge: radikale Änderung wird es nicht geben, also kein grellpinker Hintergrund, Glitzer-Blümchen oder statt dem blauschwarzen Drachen ein riesiger Schmetterling ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen