Sonntag, 11. September 2016

Tag: Der Alice im Wunderland-Tag!

Heute verbrüdert sich das Wunderland aus der Feder von Lewis Carroll mit meinen geliebten Buchwelten: Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee hat mich nämlich mit dem Alice im Wunderland-Tag getaggt, bei dem ich selbstverständlich nicht Nein sagen kann :) 
Zugegeben habe ich den Klassiker von Lewis Carroll als Kind nur einmal zur Hälfte gelesen, aber dank Tim Burton bin ich ein bisschen vertraut mit dem Wunderland, obwohl ich ,,Alice hinter den Spiegeln" noch nicht angeschaut habe. Solange kann ich mich den folgenden 9 Fragen widmen, angefangen mit dem verrückten Hutmacher bis zu schockierenden Büchern ....

Der verrückte Hutmacher: Hat dich ein Buch total verwirrt oder mit einem unbefriedigend offenen Ende zurückgelassen?
Hm, gute Frage. Verwirrende Enden fallen mir nicht ein, aber bei Dorian Sukegawas ,,Kirschblüten und rote Bohnen" handelt es sich zwar um ein schönes Buch - aber dieses Ende ...! Daraus hätte der Autor mehr machen können, wenigstens einen Epilog, in dem bisschen angerissen wird, was weiter geschehen könnte.

Das weiße Kaninchen: Lesestil - Lieber schnell und viel oder langsam mit Genuss?
Das hängt vom Buch, dessen Schreibstil und meiner Laune ab, weil ich mir in letzter Zeit angewöhnt habe, ca. 2 Bücher parallel zu lesen. Manchmal verschlinge ich ein Buch innerhalb 3 Tage, während ich für andere Bücher schon eine Woche brauche. Deshalb kann ich hier keine genaue Antwort geben, da ich kürzere Bücher meist an einem Stück verschlinge und mich bei 800-seitigen Wälzern so lange wie möglich in der Geschichte suhlen will.

Die Grinsekatze: Gibt es ein Buch, in dem du dich total geirrt hast?
Kniffelige Frage, weil ja meist schon irgendwie zu erahnen ist, was im Buch passiert, nicht? 
Aber jetzt nach einem Blick in mein Regal ist mir dieser wirklich hübsch gestaltete Mops-Krimi aufgefallen. Ich habe ihn in einem Buchpaket gewonnen und war tatsächlich etwas argwöhnisch. Ich hatte Vorurteile! Gegenüber einem Buch! Das war wirklich schwachsinnig von mir, weil ,,Zum wilden Eck" eine herrliche Lektüre mit Hunden als Helden ist.

Iss mich, trink mich: Lieber dicke oder dünne Bücher?
Wenn es um Bücher geht, sollten sie für mich persönlich lieber eine dicke Figur haben als eine magere Kost sein, die man in ein paar Stunden fertig hat. Manchmal habe ich aber auch Lust auf eher leichte Lektüre, die von ihrer Seitenanzahl dann unter die 350-Seiten-Marke fällt. Außerdem finde ich, dass dicke Bücher schöner aussehen und besser in der Hand liegen als dünne Bücher - ich kann nicht genau erklären, warum, aber es ist halt so ein Gefühl :)

Die Herzkönigin: Lieber Helden oder Anti-Helden?
Mein Herz schlägt für beide Arten, solange sie auf irgendeine Weise Sympathie in mir wecken, sowohl in Filmen als auch in Büchern. 
Perfekte Protagonisten sind jedoch nicht mein Ding, weil sie ja trotz allem ,,menschlich" sind und jeder von uns seine kleinen Fehler und verschiedene Facetten hat. Deshalb bin ich ein Fan von Prinz Jorg aus ,,Prinz der Dunkelheit" - er ist einerseits für sein Alter etwas morbid, aber ein bewundernswerter Einzelgänger, der alles wagt, um an seine Ziele zu kommen. In dieselbe Kategorie fällt Nathan aus ,,Half Bad", doch trotz allem sind meine größten Buch-Helden die Halbgötter aus Rick Riordans Buchreihen! Ich würde meine Hand ins Feuer legen, nur um mal das Camp Half-Blood zu sehen und blaue Pfannkuchen mit Percy, Annabeth & Co. zu teilen!!

Wunderland: Fantasywelten oder die reale Welt?
Diese Frage beantwortet wahrscheinlich bereits mein Blog-Banner ;) Manchmal mag ich allerdings auch Zombie-Bücher und Dystopien, doch die reale Welt auch noch in Büchern antreffen? Nein, das ist eher nichts für mich.

Der Jabberwocky: Kannst du laut lesen oder lieber leise?
Ich habe mich noch nie ans Vorlesen probiert. Tatsächlich wäre Vorlesen eher nichts für mich, weil meine Stimme immer sehr schnell kratzig wird und ich besser vorankomme, wenn ich stumm für mich lese als laut für andere.

Tweedledee und Tweedledum: Wenn du zwei oder mehr Bücher liest, gibst du einem den Vorzug?
Eine sehr launenabhängige Frage. Zuletzt habe ich nämlich drei Bücher gleichzeitig gelesen und wechselte beliebig zwischen den drei, je nachdem, worauf ich Lust hatte: Mystery, Fantasy oder noch mehr Fantasy? Ja, ich selbst nenne mich gerne eine facettenreiche Persönlichkeit, aber was Bücher angeht, bin ich fast so gut wie auf nur ein Genre beschränkt.

Pool of Tears: Gibt es ein Buch, das dich schockiert oder zum Weinen gebracht hat?

Da wähle ich jetzt dasselbe Buch wie Tanja, und zwar ,,Die letzten Tage von Rabbit Hayes". Zum Weinen hat es mich zwar nicht gebracht, aber ich war trotzdem sehr bewegt von der Geschichte: sie ist sowohl perfekt als auch total frustrierend. Eine krebskranke Frau, die auf ihr Leben zurückblickt, während ihre Familie versucht, damit klarzukommen - das war stellenweise hart zu lesen, weil die Autorin die Emotionen ihrer Figuren mich immer wieder wie einen Faustschlag spüren ließ. 
Natürlich gibt es da noch Bücher, deren Handlungen sehr schockierende Wendungen genommen haben oder ausgerechnet die Figuren starben, die meine besonderen Favoriten waren (das kommt gar nicht mal so selten vor, wie ich gerade feststelle)

Wow, alles in allem hat der Alice im Wunderland-Tag sehr viel Spaß gemacht, obwohl - wie eigentlich bei jedem Tag - manche Fragen recht schwierig sind, aber was wäre die Welt ohne ein paar Herausforderungen!? Wenn ihr auch Lust habt, über das Wunderland eurer Bücher zu schreiben, dann dürft ihr euch alle von mir nominiert fühlen!

Kommentare:

  1. Hallo Julia,
    oh wie schön, dass du bei dem Tag mitgemacht hast. Ich finde auch, dass man sich beim beantworten der Fragen manchmal erst Gedanken über bestimmte Gewohnheiten macht, über die man sich zuvor noch gar nicht so schlüssig war. Findest du nicht auch?

    Rabbit Hayes ist einfach wie gemacht für die Pool of Tears Frage :o)

    An Half Bad erinnere ich mich gerade wage. Du hast Recht: Der Held war auch etwas anders. Hast du nach dem ersten Band auch noch Folgebände der Reihe gelesen? Ich habe das Buch irgendwie total aus dem Blick verloren.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich bin ich mir völlig sicher, dass meine Antworten, würde ich den Tag ein halbes Jahr später z.B. wieder machen, anders ausfallen würden!

      Ich habe die Half Bad-Trilogie schon ganz durch, aber halt auf Englisch, weil der cbj-Verlag anscheinend der Meinung war, dass es sich nicht lohnt, sie fortzusetzen :( Das letzte Buch, Half Lost, ist letzten März rausgekommen und einfach nur unbeschreiblich gewesen!! Außerdem gibt es noch 2 Zusatzbücher (Half Lies und Half Truths), die ich ebenso verschlungen habe.

      Löschen