Freitag, 26. August 2016

Coververgleich: ,,Mein fahler Freund" von Isaac Marion

Der Coververgleich ist eine Aktion Books, Histories and Secrets und Saras etwas andere Bücherwelt, bei der ich heute wieder mitmachen will
Ausgesucht habe ich dafür ein Buch, zu dem ich letztens den Film angeschaut habe und jetzt sehnsüchtig darauf warte, das zugehörige Buch in die Finger zu bekommen. Darf ich präsentieren: ,,Mein fahler Freund" von Isaac Marion!. Eine romantische Zombiestory, neun Länder - wer hat das schönste, wer das schlimmste Cover?
1. Das ist das deutsche Cover aus dem Hause Klett-Cotta. Das Cover hat schon seinen Reiz, aber ich finde, dass so ein Stil eher zu einem Grapic Novel/ Comic passt. Außerde stehen die Meinungen anderer berühmter Autoren - in diesem Fall Stephenie Meyer - doch meistens hinten auf dem Buch, was auch besser aussieht als hier dieser rote Banner. In Notenform bekäme die deutsche Ausgabe von mir am ehesten eine 3.
 
2.  ,,Warm Bodies" war für Isaac Marion ein ziemlicher Erfolg, der in mehr als 25 Sprachen übersetzt wurde - allen voran natürlich diese erste Ausgabe aus den Vereinigten Staaten. Farblich gesehen passt alles zu einem Zombie-Roman, aber ich verstehe einfach nicht, was da für ein rotes Zeug aus dem Kopf des Zombies kommt. Rote, wallende Seide? Aber wieso?! Cool sieht das alles in allem schon aus. 
3. Ziemlich nüchtern, diese britische Ausgabe, was? Mir gefällt es nicht wikrlich, wie dieses einzelne Gehirn von Adern dargestellt wird und der Rest gähnende Leeeeere ist. Irgendwie trotzdem cool.

4. Whoa, das russische Cover ist so vollgestopft, dass ich es fast nicht anschauen mag Eine Hand, die eine Rose hält, darüber in blassen Buchstaben Titel des Buches und Autor und das dann noch einmal in diesem violetten Kasten. Beleuchtete Großstadt-Kulisse? Nein, nein, NEIN!
5. Bulgariens Ausgabe hat etwas sehr nachdenkliches, fast schon Tiefsinniges an sich. Die zwei verschränkten Hände - eine Hand lebendig, die andere verwest fröhlich vor sich hin - ist ein sehr passendes Symbol. Auf jeden Fall ist die bulgarische Ausgabe um ein Tausendes besser als die russische :)
6. Das Buch wurde auch ins Vietnamesische übersetzt, bei dem besonders dieser fleckige Nachthimmel und die Schriftart schon nett aussehen. Aber, wie gesagt, es ist ,,nett".

7. Das Cover aus Frankreich sieht doch eher nach einem Plakat für, ähm, irgendeine Stiftung (z.B. Rettet-die-Zombies-e.V). Als Werbeplakat fände ich das Design sehr ansprechend, aber als Buchcover auch nur mäßig.

8. Indonesien hat aus dem Originaltitel ,,Warm Bodies" ein ,,Zombie, I'm in love" gemacht. Ein witziger Titel und die Aufmachung von Hand und Rose hätte etwas an sich gehabt, wäre da nicht das extrem unechte Aussehen von besagten Dingern! Also, auf Wiedersehen, indonesisches Cover, denn mich tust du auch nicht gerade begeistern.

9. Das soll R, der tote und gehirnschlürfende Protagonist, sein? Ernsthaft? Vielleicht ist mein Kopfkino-Bild ja durch den Film sehr beeinflusst worden, aber ich hätte mir R nicht so vorgestellt wie der abgebildete Mann (er sieht nebenbei zu alt aus für R!) auf dem niederländischen ,,Mr. Zombie".

Von allen Covern, die ich euch heute vorgestellt habe, welches spricht euch am meisten an? Ich bleibe beim Original trotz diesem roten, flatternden Etwas, doch auch Bulgarien und Großbritannien punkten bei mir ganz besonders. Nach diesem ausführlichen Coververgleich bin ich jetzt erst recht bestrebt, ,,Mein fahler Freund" demnächst zu lesen!

1 Kommentar:

  1. Heii

    Bitte entschuldige, dass ich erst jetzt zum kommentieren komme. Die Zeit verfliegt wie im Flug!

    Von Warm Bodies habe ich schon einiges gehört, glaube aber nicht, das dieses Buch etwas für mich wäre ^^ Leider gefallen mir auch die Cover zu 95% überhaupt nicht, das einzige das ich ganz ok finde ist die vietnamesische Ausgabe, auch wenn sie so wie du so treffend sagt nur nett aussieht ;)

    Ganz liebe Grüsse
    Denise

    AntwortenLöschen