Samstag, 16. April 2016

Rezension: Aves von Dragana Thibaut (Edition Winterwork; Rezensionsexemplar)

Wenn eine Menschenfrau die falsche Person rettet und liebt - dann entsteht daraus das Buch ,,Aves"

Rezensionsexemplare kommen stets überraschend wie Falken, die im Sturzflug aus dem Himmel fallen - das eBook zu ,,Aves" verdanke ich der Autorin Dragana Thibaut.
 
An Eleonoras 21. Geburtstag geht die Welt beinah unter: ein Unglück jagt das nächste, bis sie einen Falken vorm Ertrinken rettet. Eleonora ahnt nicht, dass der Falke kein gewöhnliches Tier ist, genau wie Eleonora nicht ahnt, dass sie kein normaler Mensch ist. Denn der Falke ist in Wirklichkeit der junge, anfangs gefühlskalte Eirik aus dem Hause Oris, ein Prinz, der sein Königreich vor dem Krieg bewahren muss. Nur die Heirat mit der brutalen Aves-Frau Ares kann einen Bündnis schließen, doch Eirik und Eleonora beginnen sich zu lieben. Gejagt von Ares, fliehen sie ins Avesreich, welches aber nicht für Menschen geschaffen ist ...

,,Aves" von Dragana Thibaut hat nicht unbedingt ein Cover, das ich ,,wunderschön" nennen würde. In Büchern zählt die Story eh aber mehr und deshalb war ich neugierig auf diese Geschichte, wo sich das Volk der Aves in Falken oder geflügelte Menschen verwandeln kann. Gestaltwandler, ein wenig Romantik und viel Alltagsleben der Protagonistin Eleonora - demnach ist es ein YA-Romantasy-Buch.
Am Anfang hatte ich es ein wenig schwer, mich auf diese Romantasy-Geschichte einzulassen, denn irgendwie habe ich immer ein Problem mit typischen Jugendbüchern: Eleonora ist 21 und ich (5 Jahre jünger als Eleonora) glaubte oft, dass Eleonora manchmal so was von naiv ist. Gleich am Anfang des Buches wird klar, dass es Aves gibt, aber sie erfährt erst ab der Mitte, woher Eirik stammt. Davor verfolgte ich nur Eleonoras (gleichförmigen) Alltag einer jungen Erwachsenen. 
Und das gefiel mir weniger. Was Bücher angeht, bin ich halt mehr der Typ Mensch, der epische Schlachten liest und dabei grölt und jubelt: ,,Los, böser Drache, grill sie alle! Mach ihnen Feuer unterm Hintern!!!" Wenn ihr Jugendbücher bevorzugt und die kleinen Irrungen und Wirrungen einer beginnenden Beziehung, seid ihr hier sehr gut aufgehoben.

Eirik war mir genau wegen seiner Kaltschnäuzigkeit sympathisch, aber wegen Eleonoras Verhalten musste ich oft spöttisch grinsen: ich meine, sie takelt sich auf, um Eirik zu gefallen und er kommt ihr ganz kalt rüber. Das gefällt mir an ihm, dass er sofort direkt ist, während Eleonora manchmal total wankelmütig ist. Sie hinterfragt nur wenig, was aber zu ihrem Charakter passt. Außerdem dachte ich, dass in diesem Buch vielleicht ein wenig mehr Verwicklungen, Kämpfe und Intrigen vorkommen würden, zumal das Avesreich recht wild rüberkommt. Darauf hat die Autorin eher verzichtet - schade!

Ich schwanke gerade zwischen einer Bewertung von 3 und 4 Sternen. Eigentlich wurde ich schon ganz gut unterhalten, aber das  Buch traf nicht exakt meine Lieblingsgeschmäcker. Trotzdem: wer deine zärtliche Fantasy-Liebesgeschichte erleben will, sollte die Schwingen ausbreiten und ins Avesreich fliegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen