Donnerstag, 21. April 2016

Filmmeinung: Sucker Punch (2011)

Sucker Punch

Dauer: 110 Minuten
FSK: 16
Meine Bewertung:
 
Inhalt: Babydoll nimmt ihr Leben nicht so hin, wie es kommt: sie kämpft, doch landet dabei in einem Heim für geistig instabile Mädchen. Dort freundet sie sich schnell mit Rocket, Blondie, Sweet Pea und Amber an, deren Leben ein Zwang aus geheucheltem Glamour ist. Geleitet von der Musik und auf der Suche nach Freiheit, begibt sich Babydoll in ihren Träumen auf den Weg, um sich und ihe Freundinnen aus dem Bordell zu befreien. Fünf Aufgaben lauern in dieser Parallelwelt - und Gefahren wie Drachen, Roboter und Soldaten verlangen auch ihre Opfer ...






Trailer:

Meinung: Okay, ich weiß gar nicht, was ich wirklich von diesem Film halte. Cartoonhaft bescheuert? Im Stile eines typischen Female Warrior-Videogames? Oder von den Bildern und Szenen filmtechnisch so brilliant, dass ich trotz allem nie die Augen abwenden konnte? ,,Sucker Punch" hat definitiv Ähnlichkeiten mit ein paar anderen Filmen, zu denen man sagen kann: ,,Einerseits total abstrus - vielleicht ist der Film deswegen ja so gelungen?"

Die Filmmusik ist wirklich brilliant und ich habe jetzt ganz viele Ohrwürmer im Gedächtnis herumkriechen, weil gute Songs die düstere Stimmung von Anfang an untermalen. Beispiele wären Sweet Dreams (Are Made of This) und White Rabbit von Emilíana Torrini.

Doch die flachen Charaktere machen den Film auch zu einem Test für das Durchhaltevermögen: irgendwann nervte mich die Tatsache, dass bei den Kämpfen nichts passiert, außer dass Babydoll und ihre Kriegerinnen (in ihrer Fantasie) alle abballern und die Handlung damit etwas Flaches, Hohles bekommt. Richtige Spannung habe ich nicht empfunden. Auch Logik ist in diesem Film wenig vetreten - wessen Geschichte wurde am Ende erzählt? Der Wechsel zwischen verschiedenen Ebenen hat mich sehr arg verwirrt - geht es nun um Babydoll oder eher Sweet Pea? War Babydoll vielleicht etwas wie ein Schutzengel? Ich hab's nicht kapiert.

Mann, habt ihr auch diesen Bunny Robot gesehen? Ich bin ja so schon ein Fan von allen Arten Riesen-Robotern in Filmen, aber diese Kampfmaschine ist wirklich außergewöhnlich: ein rosa Kaninchengesicht! Krass, aber mein totaler Highlight! Ich will auch so was haben

Ich bin wirklich zwiegespalten, ohne Frage ist dieser Film mal krankhaft gut oder extrem verwirrend. Vieles der Handlung spielt sich nicht in der Realität ab, aber es ist trotzdem unglaubhaft, wie die Protagonistinnen perfekt geschminkt sind und der Scheitel stets perfekt sitzt - und das bei Absätzen! Ziemlich unglaubhaft, selbst für einen Fantasy-Actionfilm.

Würde ich diesen Film als ,,gut" bezeichnen? Nö. Aber schlecht ist er auch nicht - ,,Sucker Punch" ist sehr bildgewaltig, sehr unlogisch, sehr übertrieben (und hat die Orks aus ,,Der Herr der Ringe" geklaut ...) - trotzdem war es ein verrückter, abgedrehter Spaß. Und für Verrücktes bin ich immer offen - schon wegen dem Bunny Robot hat es sich gelohnt :D

Kommentare:

  1. Hallöchen Julia =)

    Ich muss sagen, dass ich bzgl. des Films totale Vorurteile hatte. Eigentlich hab ich mir den Film nur angeschaut, weil ich mit einem Freund rumgeblödelt habe und eigentlich von vornherein dachte, das wäre Schwachsinn und er behauptet hat, das wäre sowieso nichts für Mädchen :-P.

    Ich hab mir den Film also angeschaut und ehrlich gesagt, ich fand's gut! Ja es ist total abgedreht! Aber ich fand's echt gut =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja :)

      Whoa, was? Ich wusste gar nicht, dass manche Leute Filme einstufen, ob sie nur für männliches oder weibliches Publikum sind! Das ist irgendwie schwachsinnig ... Aber cool war Sucker Punch ja schon, obwohl ich manchmal oft den Kopf schütteln musste. Trotzdem fände ich es toll, wenn es noch mehr solch verrückte Filme geben würde :)

      Löschen