Montag, 22. Februar 2016

Montagsfrage: Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab?

Die heutige Montagsfrage geht um Blutvergießen, Gewalt und Bücher: Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab? Hm, hier kann man jetzt leicht in eine Schwarz-Weiß-Malerei verfallen, aber für mich ist die Antwort doch eher eindeutig ...
Ich lese gerne Fantasy - und da ist es durchaus realistisch, wenn die Welt große Gefahren birgt, die jeden treffen können. Monster, Schlachten, Schwertkampf und Drachen, die ganze Armeen am Spieß braten, das alles gefällt mir durchaus. Na ja, ich bin schon für ausführliche Kämpfe (kein Wunder, ich habe es ja unter anderem beim Film Pacific Rim total genossen, wie Riesenroboter auf hirnlose, aber laut krachende Weise riesige Aliens verkloppen). Blutige, detaillierte Szenen sind kein Problem für mich, da ich schon recht abgebrüht bin. Ich bin gegen Gewalt im echten Leben, sehe es aber gern, wenn Buchcharaktere im Kampf ums Überleben sich mit Stahl gegen die Bedrohungen ihres fiktiven Universums durchsetzen.

Außerdem nervt es mich, wenn die Helden meiner Bücher nur unbeschadet durch ihre Abenteuer kommen. Im echten Leben gibt es Knochenbrüchhe, Prellungen, Infektionen, Krankheiten und noch viel mehr anderes, doch viele Fantasy-Helden - in Film, Videospiel wie Buch - spüren wohl nie etwas wie auch nur eine verzerrte Sehne. Das ist auch ein Fantasy-Klischee, zumindest kommt es mir manchmal so vor ...
Mann, als ich mir mal das Handgelenk verstaucht hatte, fühlte ich mich bereits wie wenn der Weltuntergang gegen die Tür klopfte.

Doch - Gewalt muss sinnvoll sein. Ich mag es nicht, wenn die Figuren sinnlos, nur zum Gruseleffekt, gefoltert oder so werden. Das nervt mich, besonders, wenn der Autor noch eine kranke Phantasie zeigt, fast als würde es der Autor genießen, seine Charaktere zu quälen ... Vielleicht hassen ja deswegen manche Menschen Game of Thrones, weil George R. R. Martin Westeros richtig brutal darstellt. Sicher nichts für jeden etwas, auch in den Büchern und der Serie gab es Szenen, wo mein gesunder Menschenverstand dachte: ,,Hallooo?! Ist das nicht abartig?" 

Wie seht ihr Gewalt in Büchern? Geht das mit euch in Ordnung oder seid ihr strikt dagegen, wenn gemetzetlt, gemordet, massaktriert, filetiert, gehackt und zerstückelt wird?

Kommentare:

  1. Hey Julia :)

    Du sprichst mir aus der Seele. Ich mag es ebenfalls blutig und habe auch nichts gegen explizite Beschreibungen, wenn sie denn in die Geschichte passen und nicht losgelöst von der Handlung erscheinen.
    Ach und ich fand Pacific Rim auch großartig, eben wegen des... na ja Krach-Bumm-Peng halt. :D

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Krach-Bumm-Peng trifft es wirklich gut. Ich hoffe wirklich, dass es bald Pacific Rim 2 geben wird :)

      Löschen
  2. Hey Julia :)

    Blutig und Brutal ist immer gut. :D Solange es nicht übertrieben wirkt, bin ich für alles zu haben. Bei GoT gebe ich die absolut Recht: Das war schlimm.

    Liebe Grüße
    Anni-chan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. GoT ist nicht ganz und gar schlimm; wohl eher ,,gewöhnungsbedürftig" für zartbesaitete Leute, aber wie es scheint, sind wir Buchleser doch recht abgehärtet :)

      Löschen
  3. Hallo,

    ich mag es, wenn es in Thrillern und so zur Sache geht. Wobei ich da noch unterscheide zwischen Fiktion und Realität.

    Mein Beitrag

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. Hi Julia,

    da kann ich nur zustimmen.

    Dir auch einen guten Wochenstart.

    LG,
    André

    AntwortenLöschen