Samstag, 13. Februar 2016

Frage für dazwischen: Wie merkt ihr euch eigentlich interessante Buchtitel?

Wenn ich versuche, mir vorzustellen, wie viele Bücher eigentlich auf der ganzen Welt existieren, haut mich die Vorstellung an sich um. Wie geht doch dieser Spruch. Ah richtig, so many boosks, so little time? Leute, wir sollten uns diesen Satz mal als offiziellen Buchblogger-Wappenspruch vornehmen. Auf dem Wappen an sich wäre natürlich - oh Wunder - ein Buch. Aber darüber geht es mir heute nicht! Mich interessiert merkwürdigerweise eher, wie ihr auf der Suche nach neuen Büchern interessant klingende Bücher merkt! Wenn ihr wissen wollt, was das für ein krass bekritzeltes Stück Papier hier ist, liest einfach weiter ...
 
Dieses kleine Stück hier oben ist ein Ausschnitt meiner Will-ich-vielleicht-mal-lesen-Liste, wo ich alle Buchtitel aufschreibe, die mir irgendwann mal auffallen und etwas für mich sein könnten. Ihr seht, da ist alles extrem vollgekritztelt mit meiner schludrigen Schrifz.

Was das Merken und Schreiben von Notizen angeht, bin ich Tochter des Jahres 1999 doch recht altmodisch geblieben: Inzwischen stöbere ich jedoch auf anderen Blogs eher nach Büchern, um gleich eine ehrliche Rezension dazu zu bekommen. Aber statt auf LovelyBooks oder Amazon den Wunschzettel prall vollzustopfen, schnappe ich mir lieber den nächstbesten Stift und vergrößere meine Fresszettel-Sammlung auf meinem Schreibtisch. Mein Problem mit der Wunschzettel-Funktion im Internet ist: dort kann ich mich nie entscheiden, was ich wirklich unbedingt lesen/ haben will und welche Titel entbehrlich sind! Ich hatte früher dann die seitenlangen Listen, wo ich dachte: ,,Aber das würde ich ja auch gerne lesen ... und das auch ... und das auch ..." Ab da wurde der endlos wachsende Wunschzettel zu meinem Verdruss, da er zu voll war, was mich zu stören begann. Ab da hieß es: Selektion. Aussortieren von Büchern, die am Ende eh nicht meinen Geschmack träfen und Bücher, die zu viele schlechte Bewertungen haben.

Seit ich mit Stift und Papier überwache, welche Bücher meine Neugier wecken, habe ich im Allgemeinen einen besseren Überblick über echte SuB-Kandidaten, die man sich zulegt, oder über Bücher, von denen ich doch lieber die Finger lasse. Jetzt, wenn ich nach Büchern stöbere, liegt meine Liste immer parat und ich setze einen Titel erst drauf, wenn ich mir sicher bin: ,,Ja, das ist etwas für mich." Zuvor hatte ich mit einem Klick alles, was nur nett vom Cover her aussah, auf die Wunschliste gepackt und dachte im Nachhinein: ,,Also nein, das ist nun im Grunde eigentlich gar nicht mein Fall."
Seltener merke ich mir Buch und Autor einfach im Kopf, obwohl ich nach wie vor mir am besten Cover merken kann: besonders tolle Cover wie Eyecatcher bleiben bei mir ebenso lange hängen wie solche Cover, bei denen es aussieht, als habe ein betrunkener Azubi mit Photoshop wahllos Fotos zusammengeklatscht ;)

Wie macht ihr es? Schmeißt ihr jedes Buch, das einen netten Eindruck macht, sofort auf eine Wunschliste oder überlegt ihr, nach vielem Abwägen, ob ihr das Buch wirklich haben wollt? Und habt ihr vielleicht bereits mal etwas Ähnliches wie meine vorgestellte Liste ausprobiert? Lasst es mich bitte in den Kommentaren wissen!

Kommentare:

  1. Ich lege jedes Buch das interessant klingt auf meinen Wunschzettel in Lovelybooks ab. Wenn ich mir ein Buch kaufen möchte kann ich dann immer schauen welche dort drauf liegen und mir eines davon aussuchen. Außerdem kann ich da auch leicht wieder Bücher rausschmeisen.

    AntwortenLöschen
  2. Hi!

    Da ich meistens die Bücher im Internet findet, nutze ich das auch für meine Wunschliste - wenn ich ein Buch für mich interessant finde, kommt es auf meinen Wunschzettel bei goodreads.
    Einige davon sind "must reads" und andere sind nur zum merken, wenn ich mir nach einiger Zeit denke: ne, das ist doch nix, dann lösch ich es halt wieder ;) Finde das sehr praktisch, vor allem, weil ich die auch auf meinem Blog verlinken kann.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tu es mir immer schwer beim Entscheiden, was mich wirklich anzieht und was weniger vielversprechend klingt. Die Qual der Wahl halt! Wer weiß, ob ein aussortiertes Buch ja doch vielleicht der Brüller schlechthin wird ;)

      Löschen
  3. Ich mache es schon ein bisschen ähnlich wie du. Ich packe alle Bücher, die mich irgendwie interessieren auf meine to read-Liste bei Goodreads, aber wirklich Wunschbücher tue ich auch auf meine Amazonliste. Die habe ich dann für gewöhnlich auch schon im Kopf, aber das ist dann einfach so zum Merken, falls ich mal ein Buch bestellen will, damit ich da gleich schnell bei meinen Topkandidaten bin. =)

    AntwortenLöschen
  4. Bücher die mich unbedingt und sofort interessieren ziehen normaler weise binnen Wochenfrist bei mir ein - alle anderen kommen auf meine (viel zu lange) GoodReads tbr Liste oder wenn es OOP Exemplare sind auf meine searched Liste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den zu langen Listen kenne ich sehr gut, aber bei Büchern, die ich unbedingt lesen will, dauert es immer ein wenig, bis sie bei mir einziehen. Dann denke ich mir: ,,Jetzt lese ich es! Jetzt!" - und dann dauert es manchmal Monate :)

      Löschen
  5. Was hast du denn, deine Schrift ist doch gut lesbar.

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir viel einfach merke. Mein Freund macht immer Witze: Kann sich weder Namen noch Gesichter merken, kann aber aus den Stehgreif die 60 Bücher ihrer Wunschliste aufzählen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, bei vielen Buchnarren wird dieser Witz zutreffen :D Ich habe es aber manchmal schwer, mir die Autorennamen zu merken - dann ist es z.B. bei manchen Büchern eher der Gedanke: ,,Ah, das ist doch von dem Menschen, der auch hinter jener Buchreihe steckt! ... Wie war noch mal der Name ..."

      Löschen