Freitag, 12. Februar 2016

Filmmeinung: Pacific Rim (2013)

Pacific Rim

Daur: 131 Minuten
FSK: 12
Meine Bewertung: ★★★ oder
 
Inhalt: Tief aus dem Pazifik kriechen monströse Ungeheuer namens Kaijus, die alle Metropolen an der Küste überfallen und komplett zerstören. Um diese Monster zu bekämpfen, erbaut die Menschheit ihre eigenen Monster: gewaltige Riesenroboter werden erbaut und je zwei Piloten stellen sich in gewaltigen Schlachten den immer häufiger auftauchenden Monstern. Raleigh Becket hat, nachdem er im ,,Drift" den Tod seines Bruders und Co-Piloten des Gypsy Danger spüren musste, dem Kampf den Rücken zugekehrt. Nun aber wird die Gefahr immer größer und es sieht aus, als würde heute die Apokalypse anbrechen, doch zusammen mit der Japanerin Mako Mori begibt er sich wieder in den Kopf des Riesenroboters, um die Weltbedrohung zu vernichten.

Trailer:
 
Meinung: Der Honest Trailer, bei den Screen Junkies auf YouTube zu finden, sprach davon, dass Guillermo del Toros ,,Pacific Rim" der dumbest awesome movie ist. Der Vorspann, bis erst einmal der Titel kommt, dauert 15 Minuten und ab da wird klar: dieser Film ist von der Handlung her lahm, aber die super-detailliert-coolen Effekte und der bombastische Soundtrack von Ramin Djawadi lassen den Film unglaublich fantastisch und futuristisch aussehen. Das ist ein Kawumm-Boom-Film mit krassen Actionszenen, wo du einfach nur dein Gehirn für  mehr als 2 Stunden ausschalten kannst.
 
Es gibt Logiglöcher ohne Ende und die Dialogie wie Personen stellen sehr häufige Klischees dar, ohne nicht ein einziges Mal etwas wie Tiefgang zu beweisen. Riesenroboter verprügeln riesige Aliens - das ist halt das gesamte Drehbuch! Tatsächlich sind die Kämpfe gegen die Monster ziemlich bescheuert (die Roboter haben so viele Extrawaffen verborgen in sich, die aber erst zum Ende erscheinen! Warum, Mako, hast du nicht von Anfang an alle Monster mit dem Schwert klein gehackt? Und Raleigh, wieso haust du nur auf die Köpfe der Aliens ein, wo du doch gigantische Schusswaffen im "Ärmel" stecken hast?). Doch die Effekte und die pure Energie, die in diesen Szenen steckt, haute mich um, da ich selten bessere Kämpfe unter SciFi-Titanen gesehen habe. 
 
Bei solchen Schlachten schwenkte ich in Gedanken die Arme und rief: ,,YEAH! Schlag ihn k.o.! Komm schon, Gypsy Danger, schlag dem Monster den Schädel ein! JAAA!!!" Da es an der Story so viel zu bemäkeln gibt, war ich erst für eine Bewertung von 3 Sternen, aber für die Effekte und die Riesenroboter gibt es 5 Sterne. Solange die Filmemacher bei diesen Qualitäten bleiben, kann ich es kaum erwarten, bis ,,Pacific Rim 2" rauskommt.


Ähnliche Filme wie PACIFIC RIM sind ...

  • Andere Filme mit riesigen Robotern und davon gibt es so viele, dass ich sie jetzt lieber nicht aufschreibe :)

Kommentare:

  1. Sehr schöne Besprechung! Mir ging es bei dem Film gleich wie dir - ist zwar von der Story her eher lahm, aber macht trotzdem verdammt viel Spaß!
    Hast du schon "Jupiter Ascending" gesehen? Der fällt für mich auch in die Kategorie "so doof, dass er schon wieder gut ist".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar :)
      ,,Jupiter Ascending" habe ich bisher nicht angeschaut, aber ich glaube, nachdem Paciific Rim mich dermaßen umgehauen hat (ich verehre diesen Soundtracl), kann ich mir vieleicht auch diese Film anschauen, da ich gute fantastische Effekte echt gerne sehe.

      Löschen