Donnerstag, 12. November 2015

Top Ten Thursday: 10 Bücher, die jeder gelesen haben sollte!

Okay, bevor ich mit dem typischen Morgen beginne, muss ich ganz kurz mal einen virtuellen Freudensprung machen, begleitet von bescheidener Freude, denn der Grund ist eigentlich nichts Weltbewegendes, macht mich dennoch froh: ich habe 50 GFC-Follower! Das musste einfach kurz mal raus, denn ich freue mich, dass die Buch-Blogosphäre untereinander so schön verknüpft ist.
Und verdammt - eigentlich sollte dieser Post erst morgen online gehen, aber bei mir spinnt gerade Blogger und deshalb ist heute bei mir halt Top Ten Thursday. Das zerknirscht mich gerade voll, aber ich bekomme es nicht mehr weg ...
 
Wie vielleicht aufgefallen, habe ich beim letzten TTT von Steffis Bücherbloggeria nicht mitgemacht. Es ging um die zehn liebsten TV-Serien, aber ich habe zum einen nicht mitgemacht. Und zum zweiten habe ich nur einen riesigen, komplexen und fantastischen Favorit, weshalb es nur zu einem Top One Thursday gekommen wäre: ich liebe Game of Thrones! Aber heute ist es Zeit für ein neues Thema, bei dem ich etwas ratlos bin. 
Es geht um 10 Bücher, die jeder gelesen haben sollte. Mann, das wird schwierig, denn ich kenne viele Fantasy-Bücher bei denen ich denke: ,,Wow, das muss jeder lesen!" Aber nicht jeder Mensch erfreut sich an archaischen Welten wie in ,,Der Herr der Ringe." Manche würden ja vielleicht die Bibel auf diese Liste setzen, andere vielleicht ,,50 Shades of Grey".
Dennoch habe ich 10 Bücher gefunden, die man nicht gelesen haben muss, aber inzwischen so etwas wie Kultbücher geworden sind, die jeder kennt.

1. Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry
Dieses kleine, märchenhafte, philosophische Buch habe ich letzten Winter gelesen. Ich weiß nicht so recht, was ich zu diesem Klassiker sagen soll, welche Randkommentare hier jetzt dazu passen. Einerseits ist es sehr einfach, nichtsdestotrotz von einem seltsamen Gefühl erfüllt, das schwer zu deuten ist.
2. Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien
Wer ein waschechter Fantasy-Freund ist, wird früher oder später dieses Buch lesen. Und ich habe insgesamt bereits dreimal ,,Der Herr der Ringe" lesen und nächsten Januar will ich wieder mit den Gefährten losziehen. Mittelerde ist jedem bekannt, aber viele placken sich ja richtig mit der Dicke dieses Buches ab.
3. Tagebuch von Anne Frank
Ich gebe zu, dass ich selbst diesen weltbewegenden Klassiker nie gelesen habe, nur mal einen kleinen Auszug im Fach Geschichte. Deshalb kann ich nicht viel dazu sagen, außer, dass sehr viele Menschen davon erschüttert wurden und werden.
4. Schöne neue Welt von Aldous Huxley
Da mich Dystopien interessieren, gehört auf jeden Fall dieses Buch zu einer Liste von Klassikern, die ich zu lesen habe. Ob die schöne neue Welt wirklich eine schöne neue Welt ist, lässt sich aus zwei Perspektiven betrachten wie man im Grunde unsere heutige schöne Welt beurteilen kann ...
5. 1984 von George Orwell
Wer kennt nicht George Orwell, der eigentlich Eric Arthur Blair hieß? ,,Farm der Tiere" wie ,,1984" prägen noch heute die tiefen Stirnrunzeln bei den Leuten, welche die ersten dystopischen Ideen in der Literaturwissenschaft suchen. Und wenn ich mich nicht irre soll Haruki Murakamis Buch ,,1Q84" vom Titel her genau auf Orwells Buch anspielen.

6. Der große Gatsby/ The Great Gatsby von F. Scott Fitzegerald
Ich habe es auf Deutsch gelesen und auf Englisch gelesen, aber beidesmal war ich nicht überzeugt. Da der große Gatsby aber ein Meilenstein in der amerikanischen Literatur ist, kommt er auch auf meine Liste. Die Verfilmung mit dem guten alten Leonardo DiCaprio hat aber sofort meinen Geschmack getroffen, besonders weil DiCaprio ein brillianter Schauspieler ist, zusammen mit Johnny Depp und noch Jake Gyllenhaal.
7. Das Bildnis des Dorian Gray von Oscar Wilde
Wilde schreibt schön über die sündenvolle, eitle Dekadenz schöner junger Männer, die gegen ihre Sorgen und Ängste dem seelischen Elend verfallen. Das war mein erstes eBook überhaupt, prägte aber nicht meinen Buchgeschmack ;)
8. Harry Potter und der Stein der Weisen von J. K. Rowling
Wirklich, zu Harry Potter muss ich doch nicht viel sagen, oder?! Jeder kennt ihn, Harry ist inzwischen ein magischer Klassiker!
So, für die Plätze 9 und 10 gehe ich mal weg von den staubigen Altvorderen der Klassiker-Literatur und nehme zum Schluss ein paar sehr aktuelle Bücher, von denen ich denke, dass man sie gelesen haben muss!!
  
9. Percy Jackson - Diebe im Olymp von Rick Riordan
Ich muss gerade grinsend den Drang unterdrücken, jubelnd die Arme hochzureißen und ,,Halbgötter voran! Percy! Annabeth! Nico!" zu brüllen. Ja, ich bin eingeschworenes Mitglied des großen Fankults um den grandiosen Mythmaster Rick Riordan. Go, Percy Jackson, go - and, by the way, don't get killed by monsters!
10. Die Tribute von Panem -Tödliche Spiele von Suzanne Collins
Ich bin nicht nur ein Riordan-Fan, sondern schwöre feierlich, ein Fan der Hungerspiele zu sein. Heute kann man nicht mehrere Schritte machen, ohne auf irgendjemanden zu stoßen, der auch begeistert von Collins' Trilogie ist. Wartet ein paar Jahre, dann werden wir Panem auch als Klassiker betrachten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen