Montag, 23. November 2015

Montagsfrage: Gab es dieses Jahr für euch ein Buch/Bücher, das/die ihr als totalen Flop bezeichnen würdet?

Regen, Regen, Regen ... Und keine einzige Schneeflocke ist bisher in Sicht gewesen, aber das macht mir im Moment nichts aus, weil ich jetzt die Montagsfrage von Buchfresserchen beantworten will. Ach ja, das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu und und manch einer macht sich jetzt Gedanken darüber, was dieses Jahr gebracht hat, was es in der Welt verändert hat und was es als nächstes bringen wird. Auch eine gewisse Frage ist da für den Leser interessant: Gab es dieses Jahr für euch ein Buch/Bücher, das/die ihr als totalen Flop bezeichnen würdet?

Das schlechteste Buch dieses Jahres war bei mir ,,Nebelmacher" von Bernhard Trecksel. Der viel zu überladene Schreibstil war der Galgen, mit dem der Autor sein eigenes Buch erwürgt hat und mit dem nebligem Setting, wo stets alles unklar blieb, hat dem Buch wortwörtlich die Eingeweide ausgerissen. Diese ständige Brutalität nervte mich höllisch und am Ende war ich sooo glücklich, dieses Buch auf meinem Reader beendet zu haben.
Trecksel schreibt extrem bildhaft - das ist seine hohe Kunst und das Grab, in das er persönlich sein Buch stößt. Liebe Leute, ich kann dieses Buch einfach nicht empfehlen, es war mein größter Flop 2015.

Ich muss mal kurz aus meiner eigenen Rezension zitieren: Blutbad folgt auf Blutbad und die detaillierten Beschreibungen waren Meisterleistung - aber manchmal auch sehr eklig, wie z. B. die mit dem Daumen ausgequetschten Augäpfel. Bitte, ich will niemandem den Appetit verderben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen