Montag, 30. November 2015

Filmmeinung: Jurassic World (2015)


Jurassic World
Dauer: 124 Minuten
FSK: 12
Meine Bewertung: ★★★

Inhalt:  Der Themenpark Jurassic World ist eine Attraktion riesiger Ausmaßen, aber weil die Besucherzahlen immer weniger werden, muss eine neue Attraktion - gefährlicher, größer und aufregender - her, wozu ein künstlich geschaffener Dinosaurier-Hybrid verwendet wird. Zu diesem Zeitpunkt verfeinert der Ex-Soldat Owen seine Beziehung zu den gefährlichen Velociraptoren und die Brüder Zach und Gray, die Neffen der Parkleiterin Claire Dearing, ahnen nicht, in was für eine monströse Jagd ihr Urlaub ausarten wird.
Nur ist diese eine ,,Attraktion" plötzlich unberechenbar und beweist ihre ungewöhnliche Intelligenz, als sie aus ihrem Gehege ausbricht und voller Zerstörungswut auf den Freizeitpark losgeht.

Trailer:

Meinung: 4 von 5 Sterne für diesen gelungenen Dino-Action-Science Fiction-Film! Besonders gut haben mir die Dinosaurier gefallen, welche sehr realistisch aussehen und bei ihren von Brüllen untermalten Kämpfen für Nervenkitzel sorgen. Die Handlung ist schon recht einseitig, wird aber durch Charaktere wie Owen Grady bekommt alles eine Portuon Witz, zumal er so gegensätzlich zu Claire ist, aber am Ende selbstverständlich wieder mit ihr zusammenkommt. Halt die Art Happy End, die mit einem Familienurlaub anzufangen beginnt und danach zur rasanten Schnitzeljagd wird.

In Sachen visuellen Effekten kann natürlich kein Film mit z. B. ,,AVATAR - Aufbruch nach Pandora" mithalten, jedoch ist ,,Jurassic World" keineswegs mit billige B-Movie-Effekten ausgestattet, die selbst der Computerlaie schlecht findet.

Ich bin gespannt, was die Filmmacher in dem nächsten Reboot der alten Filmreihe ,,Jurassic Park"  sich einfallen lassen, weil Steven Spielberg gegenüber Trevorrow, dem Direktor, zugab, dass er gerne mehr Filme drehen würde. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen