Freitag, 16. Oktober 2015

Tag: Unpopular Opinions Tag

Bei Zeit für neue Genres habe ich diesen Unpopular Opinions Tag entdeckt und mir gleich geschnappt, weil zum einen Tags mir immer Spaß machen und andererseits reizt mich das Thema von diesem Buch-Tag.

Ein Buch oder eine Serie, das/die sehr beliebt ist, du aber nicht magst.
Ein Buch, das jeder mag aber ich überhaupt nicht ausstehen kann, gibt es nicht. Allerdings habe ich vor nicht langer Zeit ein Buch gelesen, das jede Menge guter Stimmen bekommen hat, während ich zwischen einer Bewertung von 2 und 3 Sternen geschwankt habe: ,,Der verschollene Prinz" von C. S. Pacat, Fantasy in Richtung Gay Fantasy. Der Anfang war lahm und der Schreibstil holprig wie eine Pflasterstraße. Allerdings wird es gegen Ende ganz in Ordnung, große Schlachten treten auf und das Buch hat einen gefährlichen Cliffhanger, der mich mit dem Gedanken spielen lässt, auch die Forttsetzung ,,Duell der Prinzen" zu lesen.



Ein Buch, das jeder hasst, du aber toll findest.

Ehrlich: ich kriege einen Schock, wenn ich manchmal lese, dass manche Menschen ,,Der Herr der Ringe" aus tiefstem Herzen hassen. Natürlich gibt es ebenso viele Leute, die von Tolkiens Meisterwerk begeistert sind. Und dennoch kann ich nie ganz verstehen, wie man diesen prächtigen Wälzer hassen kann. Klar doch, jeder hat seine Vorlieben, darüber sollte ich mich nicht aufregen.

Ein OTP, das du nicht magst oder eine Dreiecksbeziehung, bei der deiner Meinung nach der Protagonist mit der falschen Person zusammengekommen ist.
OTP-was? Das dachte ich zuerst bei diesem Wort, aber ich habe mich längst schlau gemacht: es bedeutet one true pairing. Dreiecksbeziehungen kann ich ihn Büchern nie wirklich leiden: ist es für die Protagonistin so schwer zu entscheiden, welchen Typen sie mehr magt? Zu wissen, wen sie liebt, muss doch im Grunde ganz einfach sein, aber nein!, die Heldin macht mal mit dem herum, dann mit dem anderen. Und fragt sich: ,,Hilfe, hilfe, für wenn soll ich mich entscheiden?!" Tja, solche Charaktere würde ich dann gerne an den Schultern packen und heftig durchrütteln.

Also, in ,,Half Bad"/ ,,Half Wild" - wie ich diese Reihe verehre - finde ich, dass Nathan nicht richtig zu Anneliese gehört. Die beiden verstehen sich zu Anfang zwar gut, aber aus denen wird einfach nichts werden, das spürt man schlicht und ergreifend. Und das, was zwischen Nathan und Gabriel läuft, kann im zweiten Band auch nie lange gehen, obwohl beide Schwarze Hexer/Hexen sind.
Ich will endlich, dass wir Frühling haben, damit ,,Half Lost" erscheinen kann.
 
Ein beliebtes Genre, für das du dich nicht erwärmen kannst, das aber scheinbar sonst jeder mag.
Klare Antwort ohne viel Worte: ich halte nichts von Liebesbüchern, die in ihren Geschichten einfach so unrealistisch sind und außerdem keine Spannung haben. Genauso finde ich es nervig, wenn ich einem Buch kapitellang nur erotische Schilderungen vorkommen. Ich lese lieber über blutige Schlachten und bestialische Drachen.
 
Ein beliebter Charakter, den du einfach nicht leiden kannst, obwohl ihn/sie jeder mag. 
Mal sehen... Probleme mit den Charakteren habe ich selten. Ich mag es, wenn die Charaktere widersprüchlich, vielschichtig und zugleich gut wie ,,böse" sind - dann wirken die Figuren menschlicher, denn die perfekten Helden gibt es doch eh nicht in Realität. Ich habe gelesen, dass viele Artemis Fowl aus der gleichnamigen Reihe von Eoin Colfer hassen, aber ich habe mit ihm keine Probleme.
Obwohl ich Twilight nicht gelesen habe, kann ich mir vorstellen, dass ich Bella nicht unbedingt super finden würde. In ,,Feuer & Flut" entsprach Tella zwar nicht dem Standard, aber manchmal finde ich ihr Verhalten während dem Brimstone Bleed zu unpassend. Ein Glück, dass sie sich in ,,Salt & Stone" ziemlich verändert, da war sie echt sympathisch. Zusatz: ,,Salz & Stein" kommt am 23. November im Deutschen raus!

Ein beliebter Autor, den jeder mag, außer dir nicht.
Sorry, aber hier fällt mir nichts ein. Ich mag nicht die deutschen, großen Klassiker-Schreiber wie Schiller und Goethe: Ich habe ,,Kabale und Liebe" und ,,Egmont" gelesen, aber - uäh, würg - davon bekomme ich Hautausschlag. 
Wehe, wenn ein adliger Mann um die 35 in seidenen Strumpfhosen und Rosenparfüm vorbeischwebt und seine minderjährige, arme und wunderschöne Geliebte mit einem Seufzen in seine berüschten Arme schließt! Ich würde ihn ins wichtigste Teil treten und ihr an den Haaren ziehen. 
                   Ich mein's ernst.

Eine beliebte Reihe/Trilogie, an der du - im Gegensatz zu allen anderen - kein Interesse hast.
Streichen können wir schon mal all diese Reihen, die Klone vom Ultra-Bestseller Shades of Grey sind. Das werde ich definitiv nicht lesen. Nebenbei ignorierte ich beherzt den riesigen Hype um manche Bücher von John Green, weil normale Jugendbücher nicht mein Genre sind, obwohl ich altersmäßig die Zielgruppe schlechthin darstelle.

Eine Buchverfilmung, die du toll findest, obwohl jeder sagt, dass sie nicht so toll ist, wie das Buch.
Oft ist das Buch immer besser als der Film, aber es gibt große Ausnahmen, die ich auch schon gesehen/ gelesen habe. Zum Beispiel ist ,,Der große Gatsby" eindeutig nicht mein Lieblingsbuch, aber der Film hat mir danach gut gefallen. Leonardo DiCaprio, der im Alllgemeinen ein sehr guter Schauspieler ist, gibt dieser - so wie ich finde - etwas langweiligen Buch eine neue Atmosphäre, die auf mitreißende Art fasziniert.

Also, da habe ich alle Fragen beantwortet! Es wird Zeit, andere zu taggen. Ich tagge:
André von der Bibliothek von Imre
Andrea von Lala. Universe
Hanna von Hannas Bücherwelt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen