Montag, 12. Oktober 2015

Montagsfrage: Welche/s Reihe/Buch hast du zuletzt abbrechen müssen und warum?

Zum ersten Mal, seit ich blogge, bin ich mit der Montagsfrage (die man beim Buchfresserchen findet) unzufrieden. Und zwar wegen folgender Frage: Welche/s Reihe/Buch hast du zuletzt abbrechen müssen und warum?  
Also, ich will jetzt nicht um den heißen Brei schreiben, deshalb meine frontale Antwort: NIEMALS! Ich bin stur. So stur, dass ich selbst bei einer schlechten Buchreihe/ einem schlechten Buch all meine Kraft zusammenraffe und mich durch die Geschichte quäle, so wie Sam und Frodo sich auch durch Mordor geschleppt haben. Selbst bei ,,Vogelherz" von Catherine Catmull hatte ich so oft Lust, das Buch einfach hinzulegen. Aber dann tauchte ein kleines rotes Teufelchen auf meiner linken Schulter auf und flüsterte mit silberner Zunge: ,,Aber, aber, Julia, willst du denn nicht wissen, wie die Geschichte ausgeht?"
Ich (zähneknirschend, stirnrunzelnd): ,,Nun ja, eigentlich schon. Jedoch ...."

,,Tja, und wie kannst du da das Buch einfach abbrechen? Das geht nicht einfach so."
,,Hast ja recht. Ich kann das Buch nicht einfach abbrechen, das kommt mir so unehrenhaft gegenüber dem Buch vor. Immerhin hat sich da mal ein Autor abgerackert, ein Buch zu schreiben und Schreiben ist nicht immer leicht."
Und so lese ich immer, selbst wenn mir das Buch nicht gefällt, bis zur letzten Seite, die immer die beste ist.
Es gibt eine Reihe von Christoph Marzi, ,,Malfuria". Der erste Band war nicht atemberaubend und im Allgemeinen habe ich so meine kleinen Probleme mit Marzis Schreibstil, der oft etwas seltsam wirkt. Ich weiß nicht, ob ich ,,Malfuria" weiterlesen will, denn vielleicht wird die Geschichte mit den nächsten Bänden besser. Ich bin mir fast total sicher, dass ich die Malfuria-Trilogie dennoch eines Tages beenden werde. Abbrechen gehört sich meiner Meinung nach nicht.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen