Montag, 12. Oktober 2015

Aktion: Von Buchblogger zu Buchblogger!

Ich finde es stets toll, in anderen Buchblogs zu stöbern und dabei nicht nur neue Bücher zu entdecken. So bin ich bei der Literatouristin auf diese Aktion gestoßen: ,,Von Buchblogger zu Buchblogger." 
Ziel ist es, mal über sein Verhalten als Buchblogger nachzudenken und dabei seine Erinnerungen an die Zeit wecken, als der eigene Bücherblog noch in den Kinderschuhen steckte (Ein echt makabrer Ausdruck, den ich ab sofort nie wieder benutzen werde: Blogs stecken in Kinderschuhen?! Da rolle ich mal kräftig die Augen). 
Also, wenn ihr mitmachen wollt, schaut bei der Literatouristin vorbei und hinterlasst auch ihr als Link eure Antworten auf 11 Fragen zum Thema Buchbloggen.

1 || Zu Beginn: Wann wurde dein Buchblog gegründet? Der Geburtstag von Lizoyfanes ist der 21. Mai 2015, also ist mein Blog genau wie ich im Sommer geboren, abgesehen davon, dass ich halt an einem 30.Juni Geburtstag habe. Erst erstellte ich einen Account auf Google und dann - ab die Post, der Blog mit dem Namen, dessen Bedeutung ich nicht kenne, erblickte das Licht des Internets.
Fragt mich nicht, was Lizoyfanes heißt. Der Name kam einfach so in meinen Kopf und wenn ich es ausspreche - Li-zoy-fanes - male ich mir vor Augen flackerne und lodernd zuckende Flammen aus, fast wie Feuer aus dem Rachen eines Drachens. Tatsache ist, dass Lizoyfanes mein Wort ist, irgendwo entstanden in der Unterwelt meiner Kreativität.

2 || Wie kamst du zum Buchbloggen? Zuerst wollte ich auf meinem Blog eigene Geschichten veröffentlichen. Aber das rückte rasch in den Hintergrund und dann kam ich darauf, meinen Blog für alles zu benutzen, was mich interessiert und ich mit anderen Blogleuten teilen will. Meine Rezennsionen landeten zuerst nur auf LovelyBooks, aber jetzt auch hier. Außerdem bin ich noch bei Goodreads, wo ich aber seltener vorbeischaue, da ich doch mehr auf LB aktiv bin. 
Und - wer Bücher mag, will doch der Welt erzählen, warum er oder sie Bücher mag! Diese Tatsache schreit geradezu danach, einen Blog zu eröffnen.

3 || Worum ging es in deinem ersten Blogeintrag?
Die ersten 48 Posts bestanden aus Kopieren-Einfügen-Kopieren-Einfügen. All meine Rezensionen auf LovelyBooks musste man auf meinen Blog übertragen, was ziemlich langwierig war. Den ersten, richtigen Blogeintrag widmete ich dem Marvel`s Cinematic Universe.

4 || Welches Buch behandelte deine erste Rezension? Und welches war dein erstes Rezensionsexemplar?
Meine erste Rezension behandelte ,,Lockwood& Co. - Die Seufzende Wendeltreppe" von Jonathan Stroud. Und - hurra - in einer Woche wird das dritte Buch über die Geisterjäger-Agentur auf Deutsch erscheinen.

5 || Was findet man, abgesehen von Rezensionen, auf deinem Blog? Dies und das, was mich halt interessiert. Egal, ob meine Tiere, meine Vorliebe für Mythologie und ab und zu auch Zeichnungen von mir. Ich will über alles schreiben, was einen Nerv in mir trifft und was die Synapsen reizt, um mich dazu zu bewegen, über meine Interessen zu bloggen. Zum Beispiel habe ich im Internet mal ein tolles Bild über Game of Thrones gefunden, das musste ich wegen meiner Begeisterung einfach nur hier bloggen. Ich kann meine Kaninchendame nicht über ihr üppiges Winterfell streifen, ohne gleich an das Haus Stark zu denken ...

6 || Was hat sich im Laufe der Zeit alles an deinen Rezensionen geändert? (Aufbau, Inhalt, bist du vielleicht kritischer geworden, ö.ä.) Aus meiner Liebe zur Fantasy schmiedete ich für meine Rezensionen das Rezensentenschwert, mit dem ich in jedem letzten Fazit am Ende einer Rezension mein Urteil fälle. Mal schlage ich goldene Sterne ab, wobei ich ganz dezent Elemente aus dem Buch erwähne. Ich wollte halt für den Schluss meiner Rezensionen etwas Originelles und deshalb kam ich dann auf das Richtersschwert des Rezensenten.

7 || Wie lange schreibst du durchschnittlich an einer Rezension?   
Ich brauche nie lange für das Schreiben einer Rezension. Pro Rezension vielleicht eine halbe Stunde. Wenn ich zu einem Buch etwas zu sagen habe, fließen die Worte wie selbstständig aus den Fingern. Manchmal, bei besonders eindrucksvollen Büchern, brauche ich aber schon länger, bis ich all meine Eindrücke und Empfindungen sortiert und in lesbare Form gebracht habe.

8 || Hat das Bloggen dein Verhältnis zu Büchern verändert? Wenn ja, inwiefern? O ja, das hat es. Ich betrachtete manche Bücher jetzt wirklich kritischer und denke teilweise beim Lesen darüber nach, wie ich andere überzeugen könnte, auch das Buch zu lesen. Und ich denke vermehrt über die Figuren in den Büchern nach, weil es manchmal Buchcharaktere gibt, die einem so ähnlich sind. Es ist schon erstaunlich, was manche Autoren nur durch Worte erschaffen können, Welten, Handlungen und Gefühle. Aus diesem Grund will ich selber mal in die Autorenwelt einsteigen.

9 || Welche Bloggeraktionen sind dir besonders wichtig oder machen dir besonders viel Spaß? Heute haben wir Montag und damit verbinde ich inzwischen jeden Morgen die Montagsfrage auf buchfresserchen.blogspot.de. Jeden Montag stellt dort das Buchfresserchen Svenja eine Montagsfrage zum Thema Bücher. Es macht mir ziemlich Spaß, jeden Montag mich mit Neugier an den Laptop zu setzen und zu schauen, welche Frage für heute ansteht.

10 || Auf welche(n) Blogeintrag/ Blogeinträge bist du besonders stolz oder mit welchem verbindest du eine besondere Geschichte?Erst vor 4 Tagen ist ein Eintrag losgegangen, auf den ich sehr stolz bin, weil ich mich für mein Thema ,,Mythologie & Fantasy" extra bemüht habe. Ich habe zwei Tage lang an meinem Schreibtisch gesessen, um ein paar Zeichnungen nur für dieses Thema zu produzieren, was mir eine Menge gespitzer Bleistifte und graphitgraue Hände einbrachte. Einen guten Text dazu zu schreiben, war auch nicht ganz einfach.

11 || Und zum Abschluss: Nenne drei der Dinge, die dir am Buchbloggen so gut gefallen! Boah, echt jetzt? Beim Buchbloggen kann ich mich nicht auf drei Dinge beschränken!! 
1. Es ist eine Freude, wenn ich auf Blogger aufmerksam werden, die ähnliche Gedanken wie ich über Bücher haben. Alle sind untereinander vernetzt, tauschen sich aus - wem gefällt das nicht?
2. Schreiben macht mir Spaß. Einfach den Gedanken freien Lauf lassen ist für mich ein Kinderspiel, aber besser ist es, wenn andere Menschen noch deine Gedanken mitverfolgen können. So ist es bei Rezensionen: ich schreibe eine Rezension und sehe später, wie jemand -angestachelt durch meine Leseeindrücke - auch zu einem gewissen Buch greift und mir mitteilt, dass diese Person auch das Buch gut fand.
3. Äh, Punkt Nummer 3 lautet: es gibt noch x-tausend schöne Tatsachen am Buchbloggen. Ich will sie nicht alle aufzählen, aber ihr, meine lieben Blogleser, wisst ja selbst, was am Buchbloggen so besonders ist.

Hey, wenn ihr auch Lust habt, die Fragen der Literatouristin zu beantworten, dann postet mir bitte die Links zu euren Beitragen, das würde mich freuen *breit grinsend*!

1 Kommentar:

  1. Huhu
    hab den Fragebogen auch ausgefüllt
    http://lesepanda.blogspot.de/2017/06/diesen-tollen-fragebogen-habe-ich-bei.html
    kannst ja mal vorbei schauen ^^

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen