Samstag, 31. Oktober 2015

Happy Halloween! Über Weidenkätzchen und Überlebenstipps ..

Halloween ist zwar ein Fest, für das ich keine gewaltige Begeisterung zeige, aber da es ja viele Fans gibt, ließ es sich nicht vermeiden, euch eine schaurige Nacht zu wünschen! Ein paar todsichere, auf multikultureller Mythologie beruhende Tipps habe ich aber für die Zeit, wenn Vampire die Zähne blecken und sich auf Süßkram stürzen.
Achtet darauf, dass ...
  • keine Shinigamis mit roten Äpfeln in der Hand über den Weg laufen (Ryuk lässt grüßen)
  • keine Hunde, Katzen und Mäuse heute über die offenen Gräber der Toten springen. Na gut, in Europa findest du wohl heute keinen Friedhof mehr, wo die Toten in offenen Gräbern liegen. So etwas findet man nur in der typischen Darstellung von Prag in vielen Fantasybüchern :)                                                                                                                   Mann, wie gern will ich Prag mal sehen, denn diesen besonderen Flair soll auch das reale Prag besitzen wegen seiner altertümlichen Düsterheit und besonderen Atmosphäre in den alten Gässchen der Alchimisten des Heiligen Römischen Reiches. Natürlich fanden sie nie den Stein der Weisen, nur Harry Potter fand ihn. In welchem Kulturkreis gibt es nicht den menschlichen Wunsch nach Unsterblichkeit?
  • ihr nicht zu nah den dunklen Weidenbüschen kommt. Besonders in Osteuropa trägt die Weide den Ruf, dass sich in ihr die Totengötter verstecken. Als Schutz gegen böse Geister und Hexen schnitt man ferner Schlehenzeige, in denen gute Mächte steckten. Wisst ihr, woher die Geschichte der Weidenkätzchen gibt? In Polen sagt man, dass mal eine Katzenmutter klagend am Ufer saß, weil ihr Herr gerade dabei war, ihre Kätzchen zu ertränken. Die Weiden (schon wieder Weiden) bekamen Mitleid mit der tierischen Mutter und neigten ihre Zweige ins Wasser, um die nahezu ertrunkenen Kätzchen aus den Fluten zu fischen.
  • die Giltine, eine Mythologiegestalt aus dem Baltikum, sich nicht blicken lässt. Die Giltine ist eine baltische Todesgöttin und als Drude/Hexe bringt sie den Menschen nur Tod und Elend. Taucht sie in einem weißen Kleid auf, wird sie nach den Sagen in das Haus eines Kranken treten und jenen erwürgen. Als Schutz vor Druden aller Art kann man in vielen Geschichten beobachten, dass immer ein Fluss das Dorf vom düsteren Friedhof trennte. Und Hexen sollen ja bekanntlich wasserscheu wie schwarze Katzen sein.  
  • ,,Samhain" eigentlich der richtige Name für Halloween ist. ,,Allerheiligen" ist aber die grobe Übersetzung von ,,all hallows eve". Samhain ist dagegen das keltische Hexen-Neujahr.
So, jetzt aber Schluss, denn gerade lese ich ein paar Rezensionen zu einem Buch durch, das extrem vielversprechend klingt und von mir gelesen werden muss: ,,Vampirromane sind zum Kotzen. Ein Vampirroman" von Isabell Schmitt-Egner.

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Fantasy-Leser, sagt eure Meinung!

Neulich hatte ich mit Isana von Fairytales eine Diskussion darüber, was denn gute Fantasy ausmacht und unter welchen Umständen Fantasy auch mal an Qualität verlieren kann - also wenn einzelne Bücher und ihre Ideen so ziemlich abgeschaut sind. Zu diesem Thema hat Isana jetzt einen Post geschrieben, in dem sie unsere Meinungen zusammengefasst hat:
 

Ich will euch auffordern, eure Meinung zu sagen! Hinterlasst unter dem Link eure Kommentare, denn mich interessiert es, was andere Fantasy-Fans wohl von unserer Meinung denken.

Top Ten Thursday: Die 10 besten Bücher zu Halloween!

Hinter den Baumwipfeln, die blank wie Knochen gegen das Mondlicht ragen, streckt sich düster der hohe Kirchenturm. Lausche und sehe, wie eine gebückte Gestalt mit krummen Rücken fauchend den Kirchentum erklimmt. Krallen wie Säbel blitzen auf und mit dem Herzschlag der Bestie wuchert sprödes Fell aus ihrer Haut. Das Scheusal bleckt die Zähne, ehe es mit seinen gebogenen Klauen die Kirchenglocke läutet. Ihr Hallen wird weit über das Land getragen und ruft all den ruhelosen Untoten zu: Wachet auf! Wir haben Donnerstag und es ist Zeit für den Top Ten Thursday bei der Bücherbloggeria!

Äh, sorry, hier hat sich jetzt meine Neigung für düster-schöne Beschreibungen gezeigt. In Wirklichkeit ist es zu diesem Zeitpunkt eine graue Nacht und würde es Geister geben, hätten die sich alle in ihren Gräbern verkrochen, damit in dieser nebligen Feuchtigkeit ihr Ektoplasma nicht anschimmelt. 
Letzte Woche habe ich ja nicht an dem TTT teilgenommen, weil es da um zehn Bücher aus dem Ullstein-Verlag ging, aber das einzige Buch, das ich aus deren Programm gelesen habe, ist ,,Die Känguru-Chroniken" von Marc-Uwe Kling. Für den heutigen - mitternächtlichen - TTT gilt folgendes Thema: Die 10 besten Bücher zu Halloween! Also schaurig, unheimlich, mit Geistern, Vampiren, Hexen, Gestaltwandlern und anderen von diesem Kaliber? Pfff, nichts einfacher als das, ich habe viele schaurige Bücher!

Montag, 26. Oktober 2015

Montagsfrage: Halloween naht, stimmt ihr euch mit passender Lektüre ein oder macht ihr euch nichts daraus?

Jetzt mal ehrlich: ich mag die Zeitumstellung nicht. Die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit lässt einen denken, dass jetzt dunkle Zeiten anbrechen (wie es immer so unkend in Fantasy-Büchern steht: "es sind dunkle Zeiten angebrochen"). Deshalb schiebe ich mir jetzt zum Frühstück einen Kürbis-Sesam-Keks in den Mund, rühre nachdenklich in meinem Tee um und finde wie jeden Montag Zeit, um Buchfresserchens Montagsfrage zu beantworten. Die heutige Frage hat folgenden Wortlaut: Halloween naht, stimmt ihr euch mit passender Lektüre ein oder macht ihr euch nichts daraus?

Sonntag, 25. Oktober 2015

Rezension: Das Juwel - Die Gabe von Amy Ewing (FJB)

Das Cover ist schön, aber ich habe mehr erwartet als nur adeligen Glitzer-Funkel-Gefühlschaos. 

Die 16-jährige Violet ist ein besonderes Mädchen. Ihre Familie stammt aus bitterarmen Verhältnissen im Sumpf und sobald Violet vor Jahren zur Frau geworden war, wurde sie ihrer kleinen Familie entrissen, um in Southgate zum Surrogat ausgebildet zu werden. Als zukünftiger Surrogat mit der Gabe, Dinge nach ihrer Vorstellung zu gestalten, wird Violet für den unfruchtbaren Adel im Juwel die perfekten Kinder austragen, aber Violet will nicht zu der Leihmutterschaft gezwungen werden. Dennoch kommt der Tag der Auktion: aufgestylt und zum Verkauf dargeboten geht Violets altes Leben verloren, nachdem die mal freundliche, dann grausame Herzogin vom See sie gekauft hat.

Freitag, 23. Oktober 2015

Filmmeinung- Cloud Atlas (2012)

Inhalt: Zwischen einem Zeitraum von mehreren hunderten Jahren verschlingen sich die Geflechte von sechs Schicksälen...
1849 reist der amerikanische Rechtsanwalt Adam Ewing durch den Südpazifik, wo er mit eigenen Augen die Unterdrückung der Sklaven sieht. Ewings Freund, der Arzt Goose, berichtet Ewing dann, dass er sich mit dem Polynesischen Wurm infiziert hat und zusehend verschlechert sich Ewings Zustand, bis der entflohene Sklave entdeckt, dass Goose bewusst Ewing vergiftet, um an dessen Truhe voll Gold zu kommen. Ewing wird klar, dass die Sklaverei um jeden Preis enden muss und wagt es, sich gegen die Ungerechtigkeit aufzulehnen.

1936 schreibt der junge homosexuelle Komponist Robert Frobisher seinem Geliebten Rufus Sixsmith darüber, wie er den alten und weltberühmten Komponisten Ayris unterstützen will. Robert findet Ewings Tagebuch, aber die letzte Hälfte ist aus dem Buch gerissen und Robert bittet Sixsmith, die andere Hälfte zu finden. Als Robert Frobisher dann sein meisterhaftes Stück Wolkenatlas-Sextett schreibt und Ayris es für sich beanspruchen will, zerbricht die harmonische Zusammenarbeit. Mit einem letzten Brief an Sixsmith betritt Robert den letzten Teil des Lebens.

Dienstag, 20. Oktober 2015

Rezension: Wächter des Tages von Sergej Lukianenko (Heyne)

Wächter des Tages - das zweite Buch aus Lukianenkos grandioser Wächter-Reihe!

Lang ist es bereits so, dass die Mächte von Licht und Dunkel in einem ewigen, unversöhnlichen Streit verwickelt sind. Die Anderen leben unter uns, verborgen durch ihre Magie, aber es gibt sie überall, um darüber zu wachen, dass die Menschen nicht von Licht oder Dunkel bedroht werden, Der Große Vertrag kontrolliert und versichert, dass das Licht nicht das Dunkle obsiegt und das Dunkle nicht mächtiger wird als das Licht. Nur die Anderen, ein besonderes Menschengeschlecht, und die Vampire und Gestaltwandler besitzen die Fähigkeit, ins Zwielicht zu tauchen, in dem jede Macht gleichgestellt ist und nur die eigene Stärke der Magie zählt. Besonders in der russischen Metropole Moskau, ebenso verkommen-düster wie glorreich-prächtig, stehen sich mit unverhohlenem Hass die Nachtwache  der Lichten und die Tagwache der Dunklen gegenüber.

Montag, 19. Oktober 2015

Montagsfrage: Falls du aktuell Bücher vorbestellt hast, welches erscheint als nächstes?

Die Montagsfrage kommt jeden Montag bei Buchfresserchen raus und das heutige Thema - passend zu dem 19. Oktober - ist extrem einfach zu beantworten: Falls du aktuell Bücher vorbestellt hast, welches erscheint als nächstes? Und ob es ein vorbestelltes Buch gibt, das genau heute rauskommt!

http://www.randomhouse.de/Buch/Lockwood-Co-Die-Raunende-Maske/Jonathan-Stroud/e460966.rhd

Zwar habe ich ,,The Hollow Boy" bereits gelesen, aber ich will mal sehen, wie sehr sich Stroud im Original britischen Ton von der deutschen Übersetzung unterscheidet, zumal Stroud gerne mit Wörtern spielt. Der Titel ,,The Hollow Boy" ist vom Inhalt übrigens passender als das deutsche ,,Die Raunende Maske."

Freitag, 16. Oktober 2015

Tag: Unpopular Opinions Tag

Bei Zeit für neue Genres habe ich diesen Unpopular Opinions Tag entdeckt und mir gleich geschnappt, weil zum einen Tags mir immer Spaß machen und andererseits reizt mich das Thema von diesem Buch-Tag.

Ein Buch oder eine Serie, das/die sehr beliebt ist, du aber nicht magst.
Ein Buch, das jeder mag aber ich überhaupt nicht ausstehen kann, gibt es nicht. Allerdings habe ich vor nicht langer Zeit ein Buch gelesen, das jede Menge guter Stimmen bekommen hat, während ich zwischen einer Bewertung von 2 und 3 Sternen geschwankt habe: ,,Der verschollene Prinz" von C. S. Pacat, Fantasy in Richtung Gay Fantasy. Der Anfang war lahm und der Schreibstil holprig wie eine Pflasterstraße. Allerdings wird es gegen Ende ganz in Ordnung, große Schlachten treten auf und das Buch hat einen gefährlichen Cliffhanger, der mich mit dem Gedanken spielen lässt, auch die Forttsetzung ,,Duell der Prinzen" zu lesen.


Donnerstag, 15. Oktober 2015

Zeichnung: Engelskathedrale

Ich hatte neulich einen Ausbuch an Zeichnungswut - und diese Kathedrale kam heraus, obwohl ich am Anfang keinen blassen Schimmer hatte, was ich exakt zeichnen wollte.

Top Ten Thursday: 10 Autoren / Autorinnen, die du gerne mal treffen würdest!

Mann, ich bin irgendwie verschnieft - das liegt wohl daran, dass ich gestern zu lange mit meinem Kaninchenmädchen rumrennen war und dabei gefroren habe, ohne es zu merken. Jetzt ist aber Donnerstagmorgen und ich habe all meinen Tieren einen morgendlichen Fütter-Schmuse-Besuch abgestattet und nun ist es Zeit für - *schnief, schnief* - den Top Ten Thursday von Steffis Bücherbloggeria. Das Thema widmet sich heute den Autoren: 10 Autoren / Autorinnen, die du gerne mal treffen würdest!

Montag, 12. Oktober 2015

Aktion: Von Buchblogger zu Buchblogger!

Ich finde es stets toll, in anderen Buchblogs zu stöbern und dabei nicht nur neue Bücher zu entdecken. So bin ich bei der Literatouristin auf diese Aktion gestoßen: ,,Von Buchblogger zu Buchblogger." 
Ziel ist es, mal über sein Verhalten als Buchblogger nachzudenken und dabei seine Erinnerungen an die Zeit wecken, als der eigene Bücherblog noch in den Kinderschuhen steckte (Ein echt makabrer Ausdruck, den ich ab sofort nie wieder benutzen werde: Blogs stecken in Kinderschuhen?! Da rolle ich mal kräftig die Augen). 
Also, wenn ihr mitmachen wollt, schaut bei der Literatouristin vorbei und hinterlasst auch ihr als Link eure Antworten auf 11 Fragen zum Thema Buchbloggen.

1 || Zu Beginn: Wann wurde dein Buchblog gegründet? Der Geburtstag von Lizoyfanes ist der 21. Mai 2015, also ist mein Blog genau wie ich im Sommer geboren, abgesehen davon, dass ich halt an einem 30.Juni Geburtstag habe. Erst erstellte ich einen Account auf Google und dann - ab die Post, der Blog mit dem Namen, dessen Bedeutung ich nicht kenne, erblickte das Licht des Internets.
Fragt mich nicht, was Lizoyfanes heißt. Der Name kam einfach so in meinen Kopf und wenn ich es ausspreche - Li-zoy-fanes - male ich mir vor Augen flackerne und lodernd zuckende Flammen aus, fast wie Feuer aus dem Rachen eines Drachens. Tatsache ist, dass Lizoyfanes mein Wort ist, irgendwo entstanden in der Unterwelt meiner Kreativität.

Montagsfrage: Welche/s Reihe/Buch hast du zuletzt abbrechen müssen und warum?

Zum ersten Mal, seit ich blogge, bin ich mit der Montagsfrage (die man beim Buchfresserchen findet) unzufrieden. Und zwar wegen folgender Frage: Welche/s Reihe/Buch hast du zuletzt abbrechen müssen und warum?  
Also, ich will jetzt nicht um den heißen Brei schreiben, deshalb meine frontale Antwort: NIEMALS! Ich bin stur. So stur, dass ich selbst bei einer schlechten Buchreihe/ einem schlechten Buch all meine Kraft zusammenraffe und mich durch die Geschichte quäle, so wie Sam und Frodo sich auch durch Mordor geschleppt haben. Selbst bei ,,Vogelherz" von Catherine Catmull hatte ich so oft Lust, das Buch einfach hinzulegen. Aber dann tauchte ein kleines rotes Teufelchen auf meiner linken Schulter auf und flüsterte mit silberner Zunge: ,,Aber, aber, Julia, willst du denn nicht wissen, wie die Geschichte ausgeht?"
Ich (zähneknirschend, stirnrunzelnd): ,,Nun ja, eigentlich schon. Jedoch ...."

Samstag, 10. Oktober 2015

Rezension: Die Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling (Ullstein Taschenbuch Verlag)

Die Känguru-Chroniken - kurzweilig, verrückt und zum Lachen einladend! 

Marc-Uwe Kling ist ein Berliner Kleinkünstler, der das Wort ,,Kleinkünstler" verabscheut. Ansonsten ist das Leben ganz normal, weshalb es ja nicht seltsam vorkommt, als ein Känguru in die Wohnung von gegenüber einzieht - und es am Ende bei Marc-Uwe sich häuslich einrichtet. Damit beginnt eine schräg-witzige Freundschaft zwischen dem Menschen und dem Känguru, das süchtig nach Schnapspralinen ist, als Kommunist mal beim Vietcong war und im Kapitalismus den größten Feind sieht, wenn das Känguru nicht gerade Nirvana-Lieder singt oder bei einer Party den Porsche im Pool versenkt. Marc-Uwe wird zum Chronisten, um all die verrückten Gespräche und Erlebnisse mit dem Känguru niederzuschreiben. Und siehe da: das Ergebnis sind die leicht bekloppten und gnadenlos amüsanten Känguru-Chroniken.

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Mythologie & Fantasy (+ 5 Zeichnungen)

Fee und Satyr/Faun beim Tanz

 Die Mythologie ist wie eine Grundsubstanz für Geschichten, die wir heute im Genre ,,Fantasy" immer wieder antreffen. Symbolisch und vielfältig legen Mythen, Legeden und Sagen den Grundstoff für jede fiktive Literatur heute - und das mehr als man erwartet, sobald man einen genaueren Blick hinwirft. Elfen gibt es in jeder Kultur im Abendland, mal als untote schöne Mädchen oder einfach nur verwandelte Naturgeister; erst die Literatur machte aus den zarten Elfen einen schneidigen Legolas, dem kreischende Fangirls ohnmächtig zu Füßen fallen.

Was für Wesen gibt es noch sehr häufig in der Fantasy? Drachen und andere geflügelte Wesen wie Engel, Pferde, Greife und die ganze Bande, die vor Jahrtausenden als Märchengestalten den Luftraum bewohnten, wo der antike Mensch nie hingelangen konnte. Klar, Menschen konnten früher auch fliegen, unfreiwillig - dem Erdboden entgegen, wenn sie zum Beispiel von hohen Türmen sprangen. 

Unrealistisch, dass einem Pferd Flügel wachsen, aber Mythen haben ja schon immer große Dichter und deren Fantasien beflügelt, nicht wahr?

Top Ten Thursday: 10 Bücher, die bei dir aktuell ganz oben auf der Wunschliste stehen

Jetzt bin ich aber sanft überrascht: wir haben wieder Donnerstag, was ich der alten Tradition gemäß mit einer satten Portion Top Ten Thursday von Steffis Bücherbloggeria einläute. Für heute gilt folgendes Thema: 10 Bücher, die bei dir aktuell ganz oben auf der Wunschliste stehen!  
Gerade eben wähnte ich mich noch in Camp Half-Blood bei Nico di Angelo, um die wiederauferstehende Gaia zu vernichten, aber jetzt falle ich auf den Boden der Realität, um über Bücher meiner Wunschliste nachzudenken ... Eine Wunschliste habe ich nicht direkt, aber es gibt durchaus Bücher, nach denen ich mit ausgestreckter Hand wie ein ausgedörrter Wanderer in der Wüste verlange. Pech für die armen Wanderer, Glück für mich, denn jetzt trinke ich nachdenklich einen Schluck Wasser und werfe mich mit Feuereifer auf die Tastatur. Ja, und nebenbei kraule ich meine Agi zwischen den Ohren, das hilft beim Denken!

Montag, 5. Oktober 2015

Montagsfrage: Welches Buch hast du zuletzt gekauft, weil du es unbedingt lesen wolltest und immer noch nicht gelesen?

O je, ich bin irgendwie noch müde ... Das liegt daran, dass ich gestern bis Mitternacht ungefähr auf war, um "The Great Gatby" anzuschauen. Die Verfilmung mit Leonardo DiCaprio hat mir viel mehr gefallen als das Buch - und das ist eine Ausnahme in der Welt der Buchverflimungen. Aber genug davon, widmen wir uns den wichtigen Dingen. Heute haben wir einen herrlich sonnigen Montag, dem noch eine Krone aufgesetzt wird wegen der allmorgendlichen Montagsfrage vom Buchfresserchen. Die heutige Montagsfrage stellt diese Frage vor: Welches Buch hast du zuletzt gekauft, weil du es unbedingt lesen wolltest und immer noch nicht gelesen? Hmmja, das ist eine gute Frage ...

Sonntag, 4. Oktober 2015

Filmmeinung: Hotel Transsilvanien (2012)

Inhalt: Da Monster so ziemlich unerwünscht in der Menschenwelt sind - früher und auch noch heute im 21. Jahrhundert - hat Graf Dracula, ein alleinerziehender Vater, ein sehr luxuriöses Hotel errichtet: Hotel Transsilvanien. Monster aller Art, wie Frankenstein oder der Werwolf mit seiner Familie oder Mumien, finden sich in diesem Wellness-Refugium ein, damit sie sicher vor den Menschen sind. Immerhin geht nichts über Körperteile, die in Kartons verschickt werden und es ist durchaus reizvoll, löslichen Blutersatz zu trinken, weil Menschenblut einfach zu fettreich ist.
Doch jetzt wird es ganz besonders: Draculas Tochter Mavis wird 118 Jahre alt werden, wofür Graf Dracula mit allen Mitteln ein perfekt ablaufendes Fest planen will. Aber plötzlich taucht ein Mensch auf, Jonathan, und wirft alle Pläne über den Haufen zur Freude der Monster - und als Jonathan noch Interesse für Mavis zeigt, muss Dracula strenge Maßnahmen ergreifen ...

Trailer:




Freitag, 2. Oktober 2015

Rezension: Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen von Akram El-Bahay (Bastei Lübbe)

Die feurige Rückkehr von Nyan ... Flammenwüste geht lodernd in die zweite Runde!

Die Suche nach dem ersten aller Worte geht weiter! Der Geschichtenerzähler Anûr ed-Din und sein schwarzer Drache Meno müssen, nachdem die Schlacht von Nabija einen alten Feind wieder zutage gebracht hat, das erste Wort finden, bevor ihre Feinde diesen gewaltigen Ursprung der Macht in ihre gekrümmten Klauen bekommen können. Aber ebenso vielfältig wie eine Sammlung von Geschichten ist der unbekannte Pfad, um das Wort zu entdecken.
Anûr, zusammen mit seinen engen Verbündeten Shalia, Fis und Sultan Masul, die andere Wege als Anûr einschlagen, sieht einem Geheimnis nach dem anderen entgegen. Erst ist es der Marid Asag, der Anûr und Meno zum Beginn ihrer Reise einen Hinweis auf die verlorene Geisterstadt Ghouna gibt, wo angeblich das erste Wort versteckt sein soll.

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Top Ten Thursday: 10 Bücher, die du gerne im Herbst lesen möchtest

Wieder ist heute Donnerstag und es sieht sehr oktoberhaft da draußen aus. Jetzt ist aber Zeit für die nennenswerte TTT-Aktion von Steffis Bücherbloggeria. Zeit für Buchlisten! Über das heutige Thema habe ich mir erst neulich Gedanken gemacht, als ich mit Füller und Papier darüber nachgedacht habe, was ich im Herbst auf jeden Fall lesen will. Erraten, worum es geht? Yupp, es geht um 10 Bücher, die ich gerne im Herbst lesen möchte. Und das ist wirklich ein spannendes Thema, zu dem ich durchaus mit vielen Büchern beitragen kann. Und wenn ich es nicht schaffe, diese zehn Bücher bis zum 1. Dezember gelesen zu haben, dann ... Dann werde ich sie problemlos später lesen.