Donnerstag, 10. September 2015

Top Ten Thursday: Zeige uns deine 10 schönsten Cover!

Mit dem Donnerstag beginnt die Top Ten Thursday-Aktion von Steffi bei Steffis Bücherbloggeria. Letzten Donnerstag habe ich kurz ausgesetzt, aber jetzt setze ich mich frischen Schwungs an die Tastaturen und widme mich dem heutigen Thema für unsere Buchlisten: Zeige uns deine 10 schönsten Cover! 



Ich grinse gerade ziemlich breit und denke mir fast schon augenrollend: ,,Nichts leichter als das!" Das war vor wenigen Sekunden mein erster Gedanke. Tja, aber Gegenwart ist Vergangenheit geworden. Jetzt bin ich nämlich in einer Zwickmühle gefangen, weil ich mehr als zehn Bücher kenne, die ein wirklich atemberaubendes Cover haben. Entweder sehen sie zauberhaft aus oder sind von einer düster-geheimnisvollen Aura - beides gefällt mir sehr. Aber genug Gequatsche, hier sind meine 10 schönsten Buchcover!



1. Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien 
Hier, die nächsten drei Buchcover sind meine Schätze. Wäre ich Smaug, hätte ich mich auf sie gelegt, um sie wie meine Augäpfel zu hüten. Das Rote Buch der Westmark, mit einem goldglänzenden Schriftzug, riesigen Karten als extra und innendrin ein in sattes Blutrot gehaltenes Lesebändchen. In der Realität ist das Buch natürlich viel schöner, weil weder Foto noch Scanner die wahre, unverfälschte Schönheit wiedergeben können.
Oh Mann, das klang aber echt dichterisch. 



2. Der Hobbit - Oder Hin und Zurück von J. R. R. Tolkien
Das blaue Buch gehört zu meinem Tolkien-Trio. Dunkles Blau, zwergische Runen und ein königlicher Kontrast zwischen den Farben Goldbraun und Dämmerungsblau. Die neue Übersetzung ist zwar nicht ganz so gut wie die ältere von Caroux, aber durchaus lesenswert - besonders bei dem Aussehen ...




 


3.  Das Silmarillion von J. R. R. Tolkien
Wie oft habe ich bereits das Silmarillion gelesen? Viermal insgesamt, sodass ich im Grunde jetzt große Schlachten und ruhreiche Taten der Eldar nacherzählen könnte. Es ist verblüffend, dass Tolkien für dieses Buch einfach alles ausgearbeitet hat, was eine fiktive Welt auch benötigt - Monate, Jahreszahlen, Mythen innerhalb des Mythos, Schöpfung und Untergang. Diese Bestandteile fehlen mir häufig bei Fantasywelten. Ich meine, wenn man schon eine fiktive Welt für seine Geschichten aufbauen will, dann aber bitte richtig und detailliert.



4. Reckless - Steinernes Fleisch von Cornelia FunkeDas erste Reckless-Buch hat mir noch sehr gefallen, ehe Funkes Schreibtalent in den nächsten Büchern bergab runterging, wie es mir zumindest vorkam. Nach dem dritten Band ,,Goldenes Garn" bin ich mir nicht einmal mehr sicher, ob ich noch die zukünftigen Folgebände lesen sollte. Dafür ist das Cover genau in dem Stil gehalten, den ich schön finde. Geheimnisvoll halt, bereits wegen den Farben Schwarz, Grün und Silbern.


5. Das Lied des Blutes von Anthony Ryan
Ich will die Zeit vorandrehen, damit der 26. September endlich näher voranrückt. Die Reihe ,,Rabenschatten" fängt nämlich mit dem fantastischen Wälzer ,,Das Lied des Blutes" an und wird in ,,Der Herr des Turmes" weitergehen. Dieses Cover strahlt eine erhabene Ruhe und Kraft aus, weshalb ich es mir fast eingerahmt über meinem Bett vorstellen könnte.


6. Das Geheimnis der versteinerten Träume von Ralf Isau
Isaus Bücher haben - neben der Eigenschaft, gute Jugendbuch-Fantasy made in Germany zu liefern - immer ein fantasievolles Cover. Fast schon traumhaft, was umso mehr zum Lesen einlädt. ,,Das Geheimnis der versteinerten Träume" hat aber nicht so eine große Leserschaft gefunden, wie ich erwartet habe, als ich das Buch entdeckte und mir beschaffte. Eine Buchempfehlung also!
7. Dohlenwinter von Anders Björkelid
Die Elster saß im Ring aus Stein, ein Wolf verletzte sie am Bein ... Schweden ist für Leser meistens doch das Land, wo die Autoren hochwärtige Krimis und Thriller produzieren. Kein Wunder also, dass ,,Dohlenwinter" so wenig Leser gefunden hat, weil hier endlich mal ein schwedischer Autor die Welt der Fantasy bereichert! Dieses Cover ist herrlich winterlich und so eisigkalt, dass es einem vorkommt, als tanzen Dunkelheit und Kälte gemeinsam.
8. Spook - Der Schüler des Geisterjägers von Joseph Delaney

Ein düsteres Buch, ds man nicht nach Einbruch der Dunkel lesen sollte. Nur, weil hier Cover und Inhalt perfekt überschneiden und beiderlei geisterhaft unheimlich sind, zähle ich dieses Buch zu meinen 10 schönsten Covern.

9. Half Lies: A Half Bad Story von Sally Green
Das ist ein ganz frischer Neuankömmling in meinen SuB, die Zusatzgeschichte zu der Half Bad-Trilogie von Sally Green. Da der letzte Band ,,Half Lost" der Reihe erst im Frühling 2016 herauskommen wird, muss ich mir die Wartezeit mit halben Lügen ausfüllen. Das Cover entspricht dem typischen Stil aller Bücher, allerdings finde ich, dass man das große Wort HALF nicht in Goldgelb gestaltet haben sollte. Ansonsten gehört auch dieses Buch zu den schönsten Covern              
10. Wächter der Lüge von Sam Bowring
Die Fortsetzunng zu ,,Der Herr der Tränen." Bevor ich den Inhalt den Bücher las, war ich bereits gepackt von den Covern. Düsterschweres Grau, das wie Nebel die Bilder verhängt und eine sinistre Verzweiflung ausdrückt. Rot, die Farbe des Lebens, ist ein blutdunkler Kontrast zu der grauen Atmosphäre. Wenn ein Cover unheimlich-emotional sein soll, dann haben die Designer für diese Reihe beste Arbeit geleistet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen