Donnerstag, 24. September 2015

Top Ten Thursday: 10 Bücher, mit einem Titel bestehend aus mehr als drei Wörtern!

Puh, das nenne ich aber mal einen krassen Wetterumschwung! In den letzten Tagen warm und halbwegs sonnig, und jetzt lange Fäden aus herabperlenden Regentropfen. So musste ich jetzt zuerst meine Agi sauberrubbeln, nachdem sie munter durch dieses Hundewetter getrampelt war. Ich sage nur: ,,Hundewetter." Aber ich mag auch Hundewetter, da mir ein kühler und mittelmäßig feuchter Herbst viel lieber ist als eine brütende Sommerhitze. Aber genug dazu: wir haben Donnerstag (ich dachte erst, wir hätten Mittwoch) und es ist Zeit für Top Ten Thursday von Steffis Bücherbloggeria. Das Thema für heute: 10 Bücher, mit einem Titel bestehend aus mehr als drei Wörtern! Also, da wären bei mir viele Bücher - aber in deren Titel ist immer noch der Reihenname dabei. Ich versuche mal, Bücher zu finden, die keinen Reihenname beinhalten.


1. Die heiligen Inseln von Dianne Wynne Jones
Recht unbekannte Fantasy, die aber eher in Richtung Kinderbuch geht. Mir gefallen die Bücher von Dianne Wynne Jones, weil sie sowohl unterhaltsam, lustig und fantastisch sind. Besonders Mitt, ein ärmerer Junge im Kampf gegen die Grafen von Dalemark, ist unterhaltsam auf seine ruppige Art.


2. Lasst uns schweigen wie ein Grab! von Julie Berry
Ich lese nur wenige Krimis. Ich mag aber Krimis, die in England spielen, skurille Mädchen als Hauptfigur haben und immer eleganter Giftmord im Spiel ist. Deshalb kommt ,,Lasst uns schweigen wie ein Grab!" auch auf meine Liste, weil der Titel wirklich länger ist als der Durchschnitt.

3. Das Buch der Finsternis von Richard Dübell
Als ich das Buch gelesen habe, hätte ich ein klein wenig mehr erwartet, besonders zu dem teuflischen Buch der Finsternis. Am Ende weitete sich die Geschichte eher in eine Art historisches Buch aus, wurde aber nichts desto trotz weniger unterhaltsam.

4. Die letzten Tage von Rabbit Hayes  von Anna McPartlin
Als der kleine Hype um diesen Roman entstand, wurde ich neugierig und legte für eine kurze Zeit meine übliche Fantasy-Lektüre zur Seite. Und was mich in diesem Buch erwartete, war zugleich himmelhoch witzig und höllentief traurig - wirklich ein bewegendes Buch, das einerseits manchmal niederschmetternde Momente hat und gleichzeitig Hoffnung erweckt.

5. Der Ozean am Ende der Straße von Neil Gaiman
Das ist das erste Buch aus meiner Liste, welches aktuell noch ungelesen daliegt. Nur wegen dem Cover wurde ich bereits auf dieses Buch aufmerksam und ich bin gespannt, was mich hinter dem geheimnisschwangeren Blau des Einbandes erwarten wird, wenn ich es später zu lesen beginne.

6. Das Schwert und der Drache von M. R. Mathias
Dieses Buch, erschienen bei Amazon Selfpublishing, wollte ich diesen Sommer lesen. Tja, Pläne glänzten nie vor perfekter Verlässlichkeit. Hier drinnen sind verschiedenste Fantasyelemente in einem verbunden: sagenumwobene Schwerter, magische Ringe, düstere Machenschaften.
7. Die Monster, die ich rief von Larry Correia
Hey, was soll das? Die letzten drei Buchcover waren alle blau-grau-dunkel. Als nächstes muss ich ein hellfarbenes Buch finden ...
Das Cover gefällt mir hier sehr gut - die Hände, die nach dem Businessman greifen, erinnern mich an Zombiehände wie aus der Horrorfilm-Reihe Resident Evil. Ob hier ebenso eine coole Alice aus Raccoon City da ist, kann ich noch nicht beurteilen. Dafür muss das Buch erst gelesen werden.

8. Das Mädchen mit den Augen aus Gold von Tina Videkiss
Und schon wieder ein Buch in dieselbe Farbrichtung die seine Vorgänger weiter oben ...
Dieses Cover hat es in sich - so stelle ich mir Magie vor, wenn es Magie in der Realität gäbe. Augen aus Gold müssten aber wahrscheinlich ungesund sein, immerhin ist Gold ein Schwermetall - aber ich glaube, darum geht es nicht in diesem Fantasybuch.

9. Das Geschenk der Wölfe von Anne Rice
Ich mag Werwölfe, sehr sogar! Während Anne Rice besonders für ihre Vampir-Chroniken bekannt ist, will ich auf jeden Fall ,,Das Geschenk der Wölfe" lesen.

10.  Bis zum letzten Tropfen von Mindy McGinnis
Zum Schluss ein staubfarbener Ausgleich nach den bisher einheitlich gefärbten Büchern! 
Diese Dystopie traf genau meinen Geschmack: Menschen im Kampf ums Überleben, es zählt nur noch das wirklich Wichtige, jeder muss dafür sorgen, selbst durchzukommen. Allerdings hat mir das Ende nicht hundertprozentig gefallen, ansonsten war dieses Buch top. 



Da hätten wir es -zehn Bücher mit einem Titel, das aus mehr als drei Wörtern besteht. Allerdings habe ich jetzt kein Problem damit, bis zum letzten Tropfen ums Überleben zu kämpfen. Das nächste Thema ist: Zehn Bücher, die du gerne im Herbst lesen willst!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen