Dienstag, 8. September 2015

Rezension: Catwatching - Die Körpersprache der Katze von Desmond Morris (Heyne)

Katzen sind geheimnisvoll - aber dieses Buch deckt alle Rätsel auf!

Katzen: Pirschjäger der Zivilisation, wilde Mäusejäger und verschmuste Kätzchen zugleich. Der Stubentiger mit den bekrallten Samtpfoten. Sie sind überall und zahlreich und haben eine 9000 Jahre lange Evolution auf dem Buckel, ehe die innige Beziehung zwischen Katze und Mensch entstand. Im Alten Ägypten drohte die Todesstrafe, wenn ein Mensch eine Katze getötet oder verletzt hatte. In Europa erlebte die Katze während der Hexenjagd grausame Zeiten, um später wieder hoch geehrt zu werden.
Aber was will der zahme Tiger durch seine Körpersprache ausdrücken? Warum machen Katzen in verschiedenen Situationen einen Buckel? Was stellen sie außerhalb den häuslichen vier Wänden an? Was steckt wirklich dahinter, dass eine Katze mit dem Schwanz wedelt? Warum spielt eine Katze zuerst mit Mäusen, obwohl sie diese eh töten werden? Und wieso reagieren Katzen high wie Junkies, sobald sie auf Katzenminze stoßen und in begeisterte Ekstase verfallen?

Jeder Katzenbesitzer glaubt, seine Katze oder seinen Kater komplett genau kennt. Dabei hat jedes noch so sanfte Kätzchen mit Kulleraugen in ihrem Herzen einen ungezähmten, wilden Willen, der eigenwillig seinen eigenen Pfad beschreitet. Von der nackten Sphinx-Katze bis zur ,,Gully-Katze" Singapura. vom frechen Dorfkater bis zur eleganten Perserkatze - eine Katze hat immer ein zusätzliches Ass im Ärmel, um uns Zweibeiner zu beeindrucken.
Ein Zitat, welches mir sehr gefällt, kommt gleich zu Anfang: ,,Eine domestizierte Katze ist ein Widerspruch in sich."

,,Catwatching" vom britischen Zoologen und Katzenexperten Desmond Morris ist kein gewöhnliches Sachbuch. Der leicht dargestellte Inhalt ist liebenswürdig-witzig geschrieben ud macht dieses Handbuch für Katzensprache zu einer schnnell durchgelesenen Unterhaltungslektüre. Jedem noch so kleinen Detail wird ein Kapitel gewidmet, um die Genialität von Katzen in Wort und Schrift festzuhalten. Und das ist meine Meinung, die Meinung einer waschechten Hundeperson, die nun auch noch einen Kater besitzt.
Sämtliche Verhaltensweisen wie Aggression oder faulenzende Zufriedenheit stehen hier im Vordergrund, ohne dafür trocken-langweilige Phrasen zu benutzen. Genau diese Art Sach-/Handbuch lese ich sehr gerne, falls mich das Thema interessiert. Alle Katzenfans der Welt, dies ist ein lesenswertes Buch für euch! Wäre ich eine Katze, hätte ich mich schnurrend und zwinkernd an dem Buch gerieben, um meine Zufriedenheit auszudrücken.

Also, für dieses Buch ziehe ich sanft die Krallen ein, um samtpfotig fünf Sterne zu platzieren, damit auch andere Katzenliebhaber von ,,Catwatching" angelockt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen