Freitag, 14. August 2015

Ein Sommer voll Tiere - Vorstellung von Hündin, Kater und Kaninchen!

Tiere - haben nicht viele berühmte, längst im Grab zu knochentrockenem Staub zerfallene Personen die zahlreichen Vorteile von Tieren gelobt? Heute stelle ich euch mal in Text & Bild den dreiköpfigen Zoo vor, der bei mir in Haus, Hof und Garten sein Unheil treibt. Erst vor Monaten war es nur ein Hund, aber dieses Jahr brachte spontane Neuzugänge! 
Die zwölfpfotige Bande, die in meiner Familie bellend rennt, schleichend schnurrt und naseschnobernd hoppelt. Eine seidig weiche Agi, Kater ,,Mao" und ein neues Kaninchen, das noch keinen Namen hat ...




Der Hund ...

Aufmerksam wie ein Wolf. Ein Pseudo-Wolf wohlgemerkt.
Ich bin eine echte Hundeperson. Das liegt daran, dass ich einfach mit einer genialen Shih Tzu-Hündin aufgewachsen bin - bingo, das daneben ist meine Agi, die inzwischen flotte 13 Jahre auf dem Buckel trägt und dennoch wie ein Welpe rumspringen will. Gestern war für Agi ein Badetag aus duftendem Shampoo und verdünntem Apfelessig, aber wie man auf dem ersten Bild oben erkennt, zeigt sich das Alter, weil ihre Augen etwas trübe geworden sind. Das lässt sich nicht vermeiden, aber dafür ist Agi ansonsten ganz der alte Turnschuh, der eine Abneigung gegen gedruckte Buchstaben hat und unverbesserlich zum Lachen und Staunen bringt. Agi kann wie ein Höhlenbär schnarchen, bei der Hitze wie ein Kamel trinken und ist nachts, wenn sie im Bett schläft, besitzergreifender als ein Mensch.

Der Kater ...

Gemeinsam mit einer anderen Langhaar-Katze aus der Nachbarschaft.
Agi (Agi Bonecracker geht auch, erinnert ihr auch an Spider-Man und Bonesaw?) ist trotz ihrer Neugier leidenschaftlich gegen Katzen, aber dieser Sommer brachte ein neues Tier, dessen Gesicht fast wie mit Kajal und Eyeliner geschminkt aussieht. Ja, das ist der obige Kater, von dem wir zuerst glaubten, dass es ein Mädchen sei, aber dann: ,,Hoppla, die Katze ist ja doch ein Kater!" Anscheinend ist bei Katzen der kleine Unterschied nicht so fein ausgeprägt ;) Das hindert den Kater aber nicht, wie ein Irrer rumzuschnurren, sobald man ihn krault und seine größte Schwachstelle - die Kehle - krault. Wir sind zu dem Kater gekommen, nachdem im Garten Fische ausgenommen wurden, was einen Haufen Katzen auf den Plan rief. Dieser Kater - ,,Mao" wegen seinem Gemaunze - verschrieb seine Seele dem Fisch und ging nicht mehr fort, nachdem er Vertrauen angefressen hat.

Das Kaninchen ...

Beim Entdecken des Gartens. Vogelknöterich ist neben anderem Obst und Gemüse die neue Lieblingsnahrung und dient als guter Polster in ihrem geräumigen und selbst gebauten Gehege.
Tier Nummer 3 ist diese reizende Kaninchendame, das erst vor wenige Tagen durch Zufall bei uns angekommen ist. Sie ist 6 Monate jung und war ziemlich spontan bei uns aufgetaucht - aber ich habe mich durch zahlreiche Websiten zum Thema Kaninchenhaltung gewälzt und jetzt bin ich über dieses neue Tier, das so schnell Vertrauen gefasst hat, einfach nur glücklich. Sie hoppelt gerne an der Leine, frisst bereits aus der Hand und hat eine Vorliebe für leicht angewelkte und verblühte Hibiskusblüten entwickelt, die ich jetzt täglich für sie von den Büschen im Garten rupfe. Für den Winter werden wir eine Menge trocknen müssen, also an Zweigen, Ästen, Blüten u.s.w. Es ist ganz leicht, die Körpersprache zu verstehen, aber eines ist noch sehr wichtig: sie braucht einen Zimmergenossen. Die sehr sozialen Kaninchen soll man nicht einzeln halten, weshalb wir Ausschau nach einem gleichaltrigen Männchen halten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen