Montag, 13. Juli 2015

Montagsfrage: Hast du, nachdem du eine Buchverfilmung gesehen hast, beim Lesen eines Buches die Schauspieler im Kopf oder die Figuren wie du sie dir vorstellst?

So, zum ersten Mal mache ich mal bei der Montagsfrage-Aktion von Buchfresserchen mit und die Frage lautet: ,,Hast du, nachdem du eine Buchverfilmung gesehen hast, beim Lesen eines Buches die Schauspieler im Kopf oder die Figuren wie du sie dir vorstellst?"



Ich poste mal meine persönliche Antwort: Bevor ich eine Buchverfilmung sehe, achte ich immer darauf, zuerst das Original gelesen zu haben. Denn sonst sehe ich im Kopf die Schauspieler statt meine eigenen Kopfkino-Vorstellungen. Ich habe vor Jahren ,,Der kleine Hobbit" gelesen, und dann die drei Filme von Peter Jackson gesehen. Was kam raus, als ich ,,Der (kleine) Hobbit" wieder gelesen habe? Thranduil war der edle Elbenkönig, Thorin war kein alter Zwergengreis mit weißem Bart und Martin Freeman marschierte als Bilbo Beutlin bis zum Einsamen Berg, wo Smaug ganz anders aussah als der vorgestellte Drache in meinem Kopf. 
 
Dasselbe Phänomen traf mich beim Sehen und beim Lesen von ,,Der Herr der Ringe", wo meine erste Vorstellung von Frodo Beutlin durch Elijah Wood abgelöst wurde. Allerdings war es dieses eine Mal so, dass Sam Gamdschie in meiner Vorstellung genau so aussah, wie er es in den Filmen ist. Schon seltsam, nicht? Unser menschliches Gehirn ist ja so leicht zu durchschauen ...
 
Deshalb will ich zuerst immer das Buch lesen, ehe ich eine Verfilmung sehe, wo der Buchinhalt verdreht/ verändert wurde und die Schauspieler ganz anders aussehen als in meinem Kopf. Besonders dann, wenn eine Literaturverfilmung sehr gut war, kann ich nicht anders, als beim Lesen den Film erneut zu sehen, wenn man das so nennen kann.  
Als ich ,,Die Bestimmung" durch hatte und dann ,,Divergent" sah, war meine erste Reaktion auf den Film-Four: ,,Und der soll Four sein, der kleine Tobias Eaton? Der softe Teddybär in der kevlarharten Rüstung?" Ich habe mir Four ganz anders vorgestellt, weshalb die Darstellung des Ferox aus dem Film fast schon eine Enttäuschung war.

Und wie ist dieses Phänomen bei euch?


Kommentare:

  1. Hi Julia,

    wenn ich das Buch schon vorher gelesen habe, dann sin die Figuren so in meinem Kopf und wenn ich mit der Besetzung im Film einverstanden bin, dann kann ich diese auch ersetzen. Nur wenn ich gar nicht klarkomme, dann nehme ich wieder mein Kopfkino zu Hand. zB hat mir der Hauptdarsteller bei "Chroniken der Unterwelt" überhaupt nicht gefallen - also weg mit seinem Gesicht - Hallo Vorstellung.

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Hey Julia,

    ich versuche ebenfalls, immer zuerst das Buch zu lesen, weil meine Vorstellungskraft entweder sehr faul oder sehr leicht zu beeinflussen ist. Ist das Bild der SchauspielerInnen erst einmal in meinem Kopf, klebt es da fest wie Pattex. :D

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen liebe Julia,

    ich bin auch der Erst-lesen-dann-schauen-Typ :) Schaue mir aber gerne mal vor dem Buch den Trailer an falls möglich (ich schummle also manchmal).
    Bei mir hält sich das alles in allem die Waage, bei einem Buch mal so, beim anderen mal so :D
    Montagsfrage

    Nadine ♥

    AntwortenLöschen