Dienstag, 23. Juni 2015

Rezension: Feuerträger von Anders Björkelid (Ueberreuter)

Wer sitzt auf dem leeren Thron? Die flammende Fortsetzung zum eiskalten ,,Dohlenwinter"!

Im Winter der Kälte und der Dohlen kauerte die Elster, der Verräter Atlevis, im Ring aus Stein - dem Richterring. Am Bein wurde die Elster vom Wolf verletzt und dann brach der Zauber, um die Dohlen der Galgenmänner hereinzulassen ...

Wulf und Sunia sind Zwillinge und beide von Geblüt. Die Zeit von einem Jahr vergeht, bis sie sich aus dem gebrochenen Bann des Richtrings befreien können. Obwohl sie dank dem in ein Ungeheuer verwandelten Atlevis neues Wissen über ihren toten Vater erfahren haben, überflutet das Schicksal der Blütigen die beiden wie eine lodernde Feuersbrunst. Die Traditionen und der Rhythmus des Volkes der unsterblichen Blütigen setzt alles daran, um Wulf und Sunia zu trennen. Aber das wird niemand schaffen, weil Wulf mit seiner Schwester noch eine Aufgabe zu erfüllen hat: die Insignien des Blutreichs müssen gefunden werden. Ihr Vater war es, der im beginnenden Unwinter auf dem Sterbebett sein mysteriöses Erbe weitergereicht hatte, um die Kälte des vor Urzeiten zerfallenen Blutreiches auf ewig zu vernichten.

Die Menschen von Geblüt stehen wieder davor, in ihrer Macht zersplittert zu werden. Weit aus Nordosten kommen Stürme und Gewalten, deren Kälte bis in die Herzen vordringt. Galgenmänner, mächtiger und blutdürstiger als zuvor, drücken ihre Seilschlingen zu.
Wulf spürt, dass die Kälte allmächtig ist und sogar das tiefe Band der Verbundenheit zwischen ihm und Sunia vereist. Es gibt nur einen Weg, um die Vernichtung aufzuhalten: die lebenden Flammen des Turmes von Funisburg müssen neu entfacht werden. Brennend heiße Signale werden die Hilferufe der Blütigen bis in die Fremde bringen, um die geheimnisvolle Mächte des fernen Unbaurgs zum Kampf aufzurufen. Von der Wildmark bis zum Akeren soll die Welt erstrahlen - und einfrieren.

,,Und um ein Fünkchen der letzten Hoffnung für alle Menschen von Geblüt zu entfachen."

Die Reise beginnt, aber der Feind hat überall Augen und Ohren. Verräter und Feinde fletschen hinter ihren Masken die Zähne. Große Veränderungen kündigen sich an, weil Funisburg im Schatten des ehemaligen Blutreiches steht und ein neues Reich soll sich aus Asche und Blut erheben.Kurzum - es wird Krieg um die Herrschaft geben.

,,Eine kurze Phase des Kriegs ist notwendig für tausend Jahre währenden Frieden."


Kasan, der gefängnisartige Zufluchtsort der verlorenen Blütigen, wird Wulf und Sunia zum gnadenlos freundlichen Kerker. Doch der Schutz vor der kriegerischen Kälte zerbröckelt mit jedem Tag mehr. Als blutige Schlacht endet die Suche nach den Insignien, dem Bund und dem Feuer. Rot wird der Himmel über dem gefallenen Kasan und Funisburg sein, weil Feuer wieder entbrennt und erstrahlen wird alles, während am Boden die Unschuldigen tot zu Boden fallen ...

Anders Björkelid setzt die Geschichte der Blütigen aus ,,Dohlenwinter" mit feuriger Leidenschaft in ,,Feuerträger" fort. Hier prasseln die Flammen der atmosphärisch perfekt gesetzten Worte, weil dieses Mal die Geschichte noch unglaublicher ist. Damit wären wir wieder bei diesen Fantasy-Schätzen, die nicht wirklich bekannt sind ...

,,Feuerträger" ist fantastisch, glühend, spannend und mysteriös, wo am Ende jedes kleine Detail einen großen Sinn ergibt. Wenn mal finstere Geheimnisse will und finstere Kälte, nehmt ,,Dohlenwinter" zur Hand. Leider hat die Geschichte der Blütigen einen unbescheidenen Suchtfaktor, sodass ich gespannt auf ,,Feuerträger" gewartet habe. Wulf und Sunia leben in einer gefährlichen Welt, wo mir die Blütigen allmählich ungeheuer werden und in der sich Feuer und Eis vermischen.

Alles ergibt am Ende einen Sinn: wieder die Elster, der Wolf, das gefrorene Nest und der Wolf und die Dohlen. Die Macht des Blutes sticht hier hervor wie finstere Magie, die von lebenden Menschen zehrt und sie gefangenhält. Besonders das Ende ist gemein, weil so viele Fragen offenbleiben und man nicht weiß, ob Sunia nun wirklich überleben wird. Ich will Band 3 haben, allerdings sind die weiteren Bände noch nicht übersetzt. Warten wir also noch auf ,,Förbundsbryterska" und ,,Frostskymning".

,,Feuerträger" hat mich in Feuer und Flamme versetzt. Wie eine Wunderkerze glühe ich und hole mein kaiserliches Rezensentenmesser, mit dem einst der Kaiser der Kälte getötet wurde und lasse 5 Sterne aus reinem Leibfeuer erstrahlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen