Samstag, 23. Mai 2015

Rezension: Die Chronik des Eisernen Druiden - Gehetzt von Kevin Hearne (Klett-Cotta)

Der Druide kommt, macht euch bereit für eine ultimative Hetzjagd!

Atticus O'Sullivan, aka Siodhachan O Suileabhain, sieht man seine wahre Identität nicht an. Ein rothaariger Amerikaner irischer Herkunft in Arizona, tatöwiert, Alter 21, Besitzer des Ladens Das dritte Auge mit Kräutern und okkulten Dingen, Besitzer des Irischen Wolfhundes Oberon. Niemand weiß wirklich, dass er ein mehr als 2100 Jahre alter Druide im Bunde ist mit Magie, Göttern, Elementargeistern. Halt die ganze Palette von Zeitgenossen, die das Leben der Sterblichen verführerisch versüßen oder mordlustig versalzen können. Und nicht immer sind diese Persönlichkeiten höherer Mächte ihm wohlgesonnen. Magie ist nicht das, was der gewöhnliche Mensch Typ unter dem Schwenken eines Zauberstabes im Stile der Guten Fee versteht und Elfen, zum Beispiel, sind nicht wie ein Orlando Bloom im Legolas-Outfit.

Seit mehreren Jahren bereits ist Atticus unterwegs, auf der Flucht vorm Liebesgott AENGHUS OG, der in unablässig verfolgt und Atticus vor viele Geplänkel mit magischen Wesen stellt. Der Grund? AENGHUS OG, der nicht sanft ist, nutzt Sterbliche und andere Geschöpfe wie leere Puppen seiner Machtgier, um Atticus das legendenumrankte Schwert Fragarach abzunehmen. Ein Schwert, das alles und jede Rüstung durchdringt und in Atticus' Hände während eier blutigen Schlacht gefallen ist.
Das ist zwar bereits eine Weile her, aber Götter sind schrecklich anhänglich gegenüber ihren Feinden.

Ein ausgedehnter Angriff von AENGHUS OG , vor dem verschiedene Göttinnen warnen, ist für den Eisernen Druiden Atticus beinahe Alltag, aber nun reicht das Netz von lauernden Feinden noch weiter, es ist noch dichter als ein Mistelgeflecht. Erst tötet Oberon, für Momente seines eigenen sanftmütigen Hundewillens beraubt, einen Parkranger. Atticus und Oberon werden in die Fänge der Polizei getrieben, die von fremden, magischen Willen manipuliert werden. Die Suche und Jagd auf den sprechenden Hund wird zum Kampf um Fragarach, das Schwert, das so viele Geheimnisse birgt. Atticus wird in eine Hetzjadg verwickelt, die seine Kräfte bis zum Rand drängt und ein Kampf ums Überleben wird - sein Leben, das von seinen Freunden.

Gefangen, gehetzt, von Magie umgeben und immer auf der Hut muss Atticus sich seinem Feind stellen, weil die Hexen, die Atticus nicht grundlos hasst, Oberon und den Anwalt von Werwolf verschleppt haben. Sie wollen ihn dazu zwingen, das Schwert abzugeben. Mit einem Rudel Werwölfe und einer manchmal von einer Hexenseele besessenen Barkeeperin nimmt Atticus die Herausforderung zum Kampf an.

Das Leben ist wild. Das Leben ist aber noch wilder, wenn man der letzte Druide auf freiem Fuße ist ...

Wirft man einen Blick auf die Anzahl der von mir vergebenen Sterne, erkennt man, dass der Fall vorliegt namens Mich-hat-wieder-ein-Buch-vom-Hocker-gerissen. Das passiert bei mir eigentlich regelmäßig, aber nun wird die Sache sehr interessant, denn Druiden sind mir noch nie begegnet.

Trommelwirbel und ein wenig irische Folkmusik für Kevin Hearnes Bestseller ,,Die Chronik des Eisernen Druiden - Gehetzt"!
In letzter Zeit ist meine bevorzugte Literatur voller Hexen oder Götter im 21. Jahrhundert. Aufmerksam auf dieses Buch wurde ich erst durch den Cover, dann durch Rezensionen, als es im Kopf klick! machte und ich mir sagte: ,,Nein, das muss ich lesen!" Diese Entscheidung bedauere ich gar nicht.

,,Gehetzt" ist der erste Teil von der Chronik des Eisernen Druiden und ein gefundenes Fressen für alle, die sarkastische und charakterstarke Hauptfiguren mögen. Atticus rockt! Erfrischend witzig schlägt der Humor des Buches überall Wurzeln und treibt spannungsgeladene Früchte. Aus der lässig-betonten Ich-Sicht von Atticus nimmt der Leser an allen Geschenissen teil und es ist so entspannend, sich mit dem Buch zurückzulehen, während Atticus sich scherzereißend fast in den Tod stürzt.

Prinzipiell ist die Handlung für allerhand Überraschungen zu haben, wobei zu Anfang Beschreibung über Atticus' damaliges und jetziges Leben den Löwenanteil einnehmen. Für Ungeduldige mag das zäh vorkommen, was bei mir aber nicht zutraf.

Nach einer Hetzjagd heißt es nun zu verschnaufen und mein abschließendes Urteil kundzugeben. Auf Hochglanz poliert ist mein Richtersschwert des Rezensenten, allerdings nicht so magisch wie das Schwert Fragarach. Sei's drum, ich will nicht, dass mich wegen einem Schwert Hexen und Götter verfolgen! Da dem Eisernen Druiden noch ein Amulett von 4 machtvollen Sternen fehlt, überreiche ich ihm ein solches, verschlungen wie die zauberkräftigen Knoten der keltischen Kunst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen