Samstag, 23. Mai 2015

Rezension: Die Bestimmung von Veronica Roth (cbt)


Deine Bestimmung, dein Schicksal, dein Gefecht - Fraktion vor Blut

Eine Stadt, eingekreist von einem bewachten Zaun, geordnet in 5 Fraktionen, seit ein großer Krieg den Rest der Welt ausgelöscht hat. Die Fraktionen bestimmen einen und dessen Leben. Die Ken ehren Wissenschaft; die Candor vertreten nur die Wahrheit; die Amite lehren die Freundlichkeit; die Ferox sind die Krieger und Beschützer; die selbstlosen Altruan denken nur an die anderen und regieren in ihrem Rat die anderen Fraktionen. Ohne Fraktion ist man ein Nichts.
Beatrice Prior und ihr Bruder Caleb sind Altruan, aber für sie wird sich bei der Bestimmung das Leben verändern. Beatrice weiß nicht genau, für welche Fraktion sie sich entscheiden soll, denn eine wahre Altruan ist sie nicht. Sie will etwas anderes, obwohl ihr Eignungstest ein schimmes Urteil ist - unbestimmt. Nicht norma, niemand soll davon hören, denn sonst wäre sie des Todes.
Die Zeremonie der Bestimmung wird ihre Wahl besiegen, mit ein paar Tropfen ihres Blutes. Vor aller Augen, wie erwartet, wählt sie.

Ich bin nicht selbstlos.
Ich bin mutig.


Beatrice wird zu ,,Tris" bei den kämpferische, mutigen, scheinbar angstfreien Ferox. Das Grau der Altruan wird von der Kohle der Ferox geschwärzt.
Mit dem Geheimnis, dass sie eine nicht manipulierbare Unbestimmte ist, stellt sich Tris der harten Initiation der Ferox. Die Anführer sind gnadenlos im Training, aber auch verschieden wie der brutale Eric oder eher besonnen ruhig wie Four, der Tris von Anfang an aufmerksam beobachtet.

Kampf, Angst, Gewalt, Mut und die rivalisierenden Zwiespälte zwischen den Ferox machen Tris zu einem neuen Mennschen. Freunde findet sie zwar, aber Feinde gibt es auch, die Unbestimmte verfolgen und töten.

Ich bin tapfer.

In der Stadt spitzen sich Konflikte zwischen den Ken und Altruan zu. Die Ken beginnen Aufruhr, ohne dabei verdächtig zu wirken, sondern nur logisch und verständlich. Die Regierung der Altruan, zu denen Tris' Eltern gehören, schwankt und steht an einem Abgrund, in denen sie selbstmörderisch springen können.
Wie führt man aber einen Umsturz herbei, wenn man keine Armee befehligt, die mechanisch jeden Befehl ausführt? Nur Tris und Four können die Altruan, Ferox und andere Frationen retten, wenn sie verhindern, dass die Ken alle bestimmten Ferox in menschliche Kriegsmaschinen verwandeln. Ein Kampf auf Leben und Tod und gegen die Ängste der Menschen entflammt, schlimmer als jegliche Simulation. Das Auge der Ken sieht, die Kohlen der Ferox brennen und zeitgleich wird sich die Welt verändern ...

In ihrer Fraktion der Leser könnte Veronica Roth einen neuen Initianten begrüßen - mich! Ich habe viel über die Reihe gehört, den Film gesehen (nicht sooo umhauend) und nun selber gelesen. Die Meinungen über die Bücher sind manchmal divergent, insurgent kritisieren manche auch. Das schert mich gerade wenig, denn Band 1 ,,Die Bestimmung" fand ich exzellent.

Durch und durch spannend, actionreich, ausgewogen ist ,,Die Bestimmung". In so manchem bleiben viele Fragen offen,die aber in den weiteren Bänden beantwortet werden. In manchem musste ich an ,,Die Tribute von Panem" denken, weil die ,,Bestimmung" eigentlich die Grundidee von Suzanne Collins Reihe wiedergibt. Viele Ideen von Roth fand ich aber neu und sogar gut.

Der Schreibstil ist angespasst an den Charakter von Tris, mit der ich aber nicht gut warmgeworden bin. Das Mädchen kommt mir unsympathisch vor, nicht nur, weil sie kein bisschen Witz kennt, außer den wenigen sarkastischen Bemerkungen, die sie sporadisch von sich gibt. Glücklicherweise gibt es als Ersatz die gründlich ehrlichen Candor, die immer sagen, was sie so denken (Candor bevorzuge ich als Fraktion am allermeisten, die wäre was für mich).

Im Gegensatz zur raubeinigen Katniss Everdeen hat sich Tris keinen Spitzenplatz in meinem Ranking Lieblingsheldinnen erobert, sie ist mit ,,Die Bestimmung" bei meiner Initiation hoffnungslos durch-ge-fallen.
Das Ende war für mich ziemlich hektisch, überstürzt, passend zum Handlungsstrang der angreifenden Ferox-Scharen. Aber ganz, ganz am Schluss war ich überrascht. Gut, Tris und Four sind im Zug, ihnen ist klar, dass ihr Leben nun in Gefahr ist, ein Küsschen noch - und das war's? Bisschen langweilig, aber zum Glück garantiert das Ende, das man rasch nach Band 2 greift. Dann kommt nämlich die ,,Tödliche Wahrheit."

Alles in allem, weil ich nicht um die heißen Kohlen (!) reden will, und zum Finale kommen möchte, die letzte Meinungszusammenfassung! Mit zerplatzten Paintball-Patronen male ich also für dieses Buch rasch fünf Sterne. Fünf Fraktionen, 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen